Carl Zeiss Jena: Rost ist die Wunschlösung

FCC zuversichtlich beim Bayreuth-Trainer

Timo Rost

Timo Rost würde in Jena eine schwere Aufgabe angehen. ©imago images/Peter Kolb

Carl Zeiss Jena hat bei der Suche nach einem neuen Trainer bereits mit einigen Kandidaten gesprochen. Wie verschiedene Medien bereits berichteten gehört Timo Rost zum Favoriten-Kreis. Liga-Drei.de-Recherchen bestätigen, dass der 41-Jährige die Wunschlösung beim FCC ist.

Stimmt Bayreuth zu?

Eine Hürde gilt es dabei aber zu nehmen, denn der frühere Cotttbus-Profi steht noch bei der SpVgg Bayreuth unter Vertrag. Der Sportliche Leiter des Regionalligisten Wolfgang Mahr ging am gestrigen Dienstag im Bayreuther Tagblatt noch davon aus, dass sein Trainer trotz des Angebots aus Thüringen seinen Vertrag erfüllen wird. In Jena ist man dem Vernehmen nach jedoch zuversichtlich, dass Rost an die Kernberge wechseln möchte.

Mit Bayreuth konnte der ehemalige Mittelfeldspieler in der vergangenen Saison ordentliche Ergebnisse einfahren, führte die Franken aus dem Tabellenkeller ins gesicherte Mittelfeld. Aktuell liegt er mit seiner Mannschaft auf dem sechsten Rang, hat auf den Tabellenführer Schweinfurt allerdings schon elf Punkte Rückstand.

Die Ambitionen der Klubs, bei dem die Spieler unter Profi-Bedingungen arbeiten, waren in dieser Saison eigentlich etwas höher gewesen, unter anderem mit dem finanzkräftigen Aufsteiger Türkgücü ist die Konkurrenz aber sehr groß in der Regionalliga Bayern.

Auch die U23 von Greuther Fürth, für die Timo Rost in der Saison 2017/18 verantwortlich war, spielt eine starke Runde. Zum Kleeblatt war der Fußballlehrer nach Bestehen der Lizenz-Prüfung gekommen, zuvor hatte er auf Amateur-Niveau den FC Amberg trainiert.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose betsson App holen & bequem auf das nächste Jena-Spiel tippen!