Carl Zeiss Jena: Trainersuche beginnt von Neuem

Nach Absage von Timo Rost

FCC-Präsident Klaus Berka

Präsident Klaus Berka muss seinen Verein durch die nächste Krise führen. ©Imago images/Karina Hessland

Die Wende kam überraschend: Timo Rost und Carl Zeiss Jena schienen sich schon einig zu sein, doch nun sagte der Favorit auf den Trainerposten an den Kernbergen doch noch ab. Für Geschäftsführer Chris Förster und Präsident Klaus Berka beginnt die Suche nun also von Neuem.

Golombek und Neitzel wieder im Rennen?

Die Situation des FCC ist indessen nach der Niederlage in Kaiserslautern nicht besser geworden. Dass nun noch ein Trainer kommt, der wie Timo Rost aktuell bei einem anderen Verein unter Vertrag steht, ist sehr unwahrscheinlich.

Ein frei verfügbarer Übungsleiter dürfte es also werden. Womöglich wird also auf die neben Rost gehandelten Andreas Golombek oder Karsten Neitzel zurückgegriffen.

Dass Timo Rost der Wunschkandidat war, zeigt allerdings, dass nicht notwendigerweise ein Kenner der 3. Liga und des Abstiegskampfes gesucht wird. Somit kommen auch Regionalliga-Trainer wie der ebenfalls bereits gehandelte Ersan Parlatan oder der zuletzt in Chemnitz zum Berwerberfeld gehörende Jörg Goslar wieder in Frage.

Der Verein würde jedenfalls gut daran tun, schnell einen neuen Mann zu finden, damit dieser die Länderspielpause nutzen kann, um die Mannschaft neu einzustellen.

Schon Mitglied bei Wettanbieter 888sport? Jetzt exklusiven 888sport Bonus sichern & bis zu 200€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!