Carl Zeiss Jena will Großaspach einholen

"Wir wollen nicht abgeschlagen ganz unten stehen."

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 02.06.2020 | 08:34
Aytac Sulu beim FC Carl Zeiss Jena

Gibt beim FCC mit die Richtung vor: Aytac Sulu. ©Imago images/Huebner

In der letzten Saison sicherte sich der FC Carl Zeiss Jena durch einen furiosen Schlussspurt den Klassenerhalt – gleiches wird in der laufenden Saison mit den derzeitigen Voraussetzungen wohl kaum möglich sein. Dennoch: Neue Ziele zu setzen hat sich in der Endphase der vergangenen Saison ausgezahlt und auch nun hat der FCC noch nicht abgeschlossen.

„Natürlich ist es wichtig, dass wir weiter punkten. Wir wollen nicht abgeschlagen ganz unten stehen“, so Aytac Sulu in der Bild (Ausgabe vom 02.06.2020). „Vielleicht haben wir noch die Möglichkeit, Großaspach einzuholen, weil es ja nur vier Punkte sind.“

Rotation angesagt

Auf eben jene Großaspacher trifft der FCC am letzten Spieltag – nicht zuletzt ist die Sulu-Ansage aber interessant, da Carl Zeiss noch das Zünglein an der Waage im Aufstiegsrennen sowie im Abstiegskampf sein könnte. So gastiert die Klingbeil-Elf etwa am morgigen Mittwoch bei Tabellenführer MSV Duisburg, der momentan selbst zunehmend unter Druck gerät.

Den Druck von der eigenen Mannschaft zu nehmen versuchte nach der Niederlage gegen den Chemnitzer FC René Klingbeil: „Die Jungs haben dann alles rausgehauen, ich kann ihnen keinen Vorwurf machen“, baute er sein Team auf, sprach von einer guten ersten Halbzeit, in der einzig das Tor fehlte.

Dass die nächste Partie bereits drei Tage später stattfindet, ist sicherlich eine Herausforderung, auf die der FCC mit personellen Wechseln reagieren wird. „Sicher rotieren“ werde Klingbeil und hat dafür Alternativen wie Anton Donkor oder Joy-Lance Mickels auf den Außenbahnen sowie Justin Schau oder Maximilian Rohr für die Mittelfeld- und Defensivzentrale.

Die Belastungssteuerung wird eins der schwierigsten Themen in den kommenden Wochen werden und so müsste eigentlich bei der Mannschaftsaufstellung auch bereits die übernächste Partie, die gegen den FCK stattfindet, im Hinterkopf sein. Mit welcher Formation der FCC dann auch antritt: Verschenken will er nichts.

Das Restprogramm des FC Carl Zeiss Jena