Dynamo Dresden: Akoto und Weihrauch könnten bei gutem Angebot gehen

Autor: Benjamin Rummler Veröffentlicht: Dienstag, 17.01.23 | 18:27

picture alliance / DeFodi Images | Udo Pille

Bei Dynamo Dresden können in diesem Winter noch einige Spieler den Verein verlassen. Dies kündigte Sportchef Ralf Becker bereits an. Neben einem offensichtlichen Abgangskandidat wie Jan Shcherbakovski hat die Bild jetzt auch zwei überraschendere Kandidaten ins Spiel gebracht.

Michael Akoto und Patrick Weihrauch gehören, wenn sie fit sind zum Stammpersonal der Sachsen. Die Vertragslage beider Profis könnte Dynamo allerdings bei einem guten Angebot zu einem Verkauf drängen. Beide Akteure haben nämlich nur bis Sommer einen laufenden Vertrag bei der SGD und könnten danach ablösefrei gehen. Eine mögliche Ablösesumme und das eingesparte Gehalt könnte Ralf Becker wieder in einen neuen Spieler mit langfristigem Vertrag investieren.

Akoto und Weihrauch interessant für Zweitligisten?

Patrick Weihrauch wechselte vor zweieinhalb Jahren von Arminia Bielefeld zu Dynamo Dresden. In der Aufstiegssaison war der offensive Mittelfeldspieler in der Hinserie einer der absoluten Leistungsträger bei den Sachsen. In 16 Spielen erzielte Weihrauch drei Tore und bereitete fünf weitere Tore vor. Danach verletzte sich allerdings der ehemalige Juniorennationalspieler und fiel für den Rest der Saison aus. In der letzten Saison verpasste Weihrauch dann ebenfalls große Teile der Hinserie in der zweiten Bundesliga. In der Rückrunde kam er dann meistens nicht mehr über den Status als Ergänzungsspieler hinaus. Zum Ende spielte er aber die letzten vier Pflichtspiele unter Guerino Capretti von Anfang an. In der aktuellen Saison pendelt der 1,81 Meter große Offensivspieler meistens zwischen der Startaufstellung und der Bank.

Der 25-Jährige Michael Akoto war in der vergangenen Saison einer der Lichtblicke für Dynamo Dresden in der Abstiegssaison. Der in Ghana geborene Defensivspieler kam im Sommer 2021 von der zweiten Mannschaft von Mainz 05 und stand in 28 Zweitliga-Spielen in der Startelf. Im Sommer klopfte angeblich bereits der 1. FC Nürnberg für einen Wechsel an, doch die SGD schieb dem Ganzen einen Riegel vor.