Eintracht Braunschweig: Ein kleiner Schritt nach vorne

BTSV erkämpft sich Punkt in Duisburg

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Samstag, 08.02.2020 | 09:00
Marco Antwerpen beim Spiel MSV Duisburg vs Eintracht Braunschweig

Zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: Eintracht-Coach Marco Antwerpen. ©Imago images/Jan Huebner

Am Ende überwog die Zufriedenheit bei Spielern und Verantwortlichen der Braunschweiger Eintracht am gestrigen Freitag. Mit einem 1:1 beim Spitzenreiter aus Duisburg ging es vom Platz – ein Ergebnis, an dem sich die Spieler aufrichten können, wie Leader Bernd Nehrig nach dem Spiel verriet.

„Wir nehmen den Punkt dankend mit“, so Nehrig bei Magenta Sport und weiter: „Wir haben die letzten Wochen keine guten Leistungen gebracht. Das war heute ein Boden in dem ganzen Faß.“

Löwen lauern

So wächst zwar die Sieglos-Serie auf mittlerweile sechs Spiele an, dennoch war eine Steigerung zu den vorherigen Auftritten erkennbar. Das lag allerdings auch daran, dass Marco Antwerpen den Fokus diesmal ganz auf die Defensive legte.

So standen die Löwen tief und ließen nicht viel zu, Antwerpen erklärte dazu auf der Pressekonferenz nach dem Spiel fast lapidar: „Wenn man nach Duisburg fährt, muss man sich was einfallen lassen, um so eine herausragende Offensive zu stoppen.“

Dies funktionierte beim BTSV, der zunächst kaum Duisburger Chancen zuließ. Allerdings ging die Defensiv-Taktik der Löwen zulasten der Offensive, die kaum zwingende Abschlüsse hatte – am praktizierten Konter-Spiel muss Antwerpen noch feilen. Symptomatisch war daher auch, dass der Braunschweiger Treffer nach einem Standard fiel.

„Ein bisschen Glück“, so Antwerpen, hatte seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit, als Duisburg zwar zum Ausgleich kam, danach allerdings mehrmals an Jasmin Fejzic sowie am Querbalken des Braunschweiger Gehäuses scheiterte.

„ Wir starten gerade einen Prozess. ”
über die Entwicklung der Mannschaft

Ob das Faß wie von Nehrig angesprochen nun einen Boden hat, bleibt abzuwarten, denn dazu ist im nächsten Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern noch eine Steigerung nötig. Anders als in Duisburg kann sich die Eintracht vor den eigenen Fans wohl nicht nur auf die Defensive verlassen, sondern muss das Heft des Handelns selbst in die Hand nehmen.

Antwerpen jedenfalls versuchte auch nach dem Spiel das Selbstvertrauen seines Teams aufzubauen. Seine Mannschaft habe eine „engagierte, gute Leistung gezeigt“ und weiter: „Wir starten gerade einen Prozess, dass wir uns als Mannschaft weiter finden, Zusammenhalt herstellen. Auch da haben wir einen Schritt nach vorne gemacht“, so der seit knapp zweieinhalb Monaten in Braunschweig tätige Coach.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose sunmaker App holen & bequem auf das nächste Eintracht-Spiel tippen!