Eintracht Braunschweig glaubt noch an Aufstieg

Peter Vollmann hofft auf Neustart

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 04.05.2020 | 09:23

Peter Vollmann von Eintracht Braunschweig

Sportdirektor Peter Vollmann kennt die 3. Liga wie kein anderer. ©Imago images/Joachim Sielski

Tabellarisch hat Eintracht Braunschweig in der Rückrunde einen tiefen Sturz hinter sich. Nach 19 Spielen noch auf dem Relegationsrang, liegt der BTSV inzwischen auf Platz neun. Doch weil punktemäßig der Abstand nach oben mit drei Zählern überschaubar ist, lebt die Hoffnung auf die 2. Bundesliga. Die Lizenz würde die Eintracht jedenfalls bekommen.

Sportdirektor Peter Vollmann gibt daher im "Kicker" (Ausgabe vom 04.05.2020) ganz klar den Aufstieg weiter als Ziel aus, sollte die Saison fortgesetzt werden.

Wird die Auswärtsschwäche abgelegt?

Auch die beiden Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Rostock und Würzburg, die wie die Eintracht 41 haben, lassen Vollmann nicht Zweifeln. In dieser Hinsicht erhofft er sich sogar einen Vorteil von der Saisonunterbrchung.

"Für alle ist das die Chance für einen Neustart, der es uns vielleicht sogar noch ermöglicht, oben anzugreifen," so der frühere Trainer. Da es dann mit Sicherheit nur ohne Zuschauer weitergehen kann, spielt womöglich auch die latente Auswärtsschwäche der Niedersachsen, die keines ihrer letzten sechs Spiele vor fremdem Publikum gewannen, keine so große Rolle mehr. 

Sollten die Spiele wieder aufgenommen werden, wird sich auch zeigen, wie die strukturellen Veränderungen, die schon vor der Krise eingeleitet wurden, sich auswirken.

Nachdem bereits im November der Cheftrainer gewechselt worden war, musste im Februar auch Co-Trainer Frank Eulberg gehen. Stattdessen wurde der auch in Münster an der Seite des aktuellen Trainers Marco Antwerpen arbeitende Kurtulus Öztürk installiert. Dieser hatte freilich danach nicht viel Zeit, die Mannschaft wirklich kennenzulernen.