Eintracht Braunschweig: Valsvik geht nach Norwegen

Verteidiger spielte zuletzt keine Rolle mehr

Gustav Valsvik (m.) im Spiel gegen den KSC.

Für Gustav Valsvik (m.) ist das Kapitel Braunschweig nach zweieinhalb Jahren beendet. ©Imago/Christian Schroedter

Bei Eintracht Braunschweig geht es Schlag auf Schlag. Nach der Verpflichtung von Christoph Menz haben die Löwen am Freitag eine weitere Personalentscheidung verkündet. Gustav Valsvik verlässt den Klub mit sofortiger Wirkung und schließt sich Rosenborg BK in seiner Heimat Norwegen an.

„Mit dem Rosenborg BK konnten wir eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung finden. Wir danken Gustav und wünschen ihm für seine sportliche als auch private Zukunft alles Gute“, erklärte Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt. Über die Ablösemodalitäten vereinbaren die beiden Klubs Stillschweigen.

Keine Perspektive unter Schubert

Valsvik wechselte im Sommer 2016 von Strømsgodset IF zur Eintracht und erkämpfte sich auf Anhieb einen Stammplatz. Nach dem Braunschweiger Abstieg im Sommer blieb der Norweger, geriet unter Trainer André Schubert aber aufs Abstellgleis und stand ab Anfang Dezember gar nicht mehr im Spieltagskader.

Kurz vor Weihnachten wurde der 25-jährige Innenverteidiger mit drei anderen Akteuren schließlich vom Training freigestellt, um sich einen neuen Klub suchen zu können. Insgesamt bestritt der sechsfache norwegische Nationalspieler 80 Pflichtspiele für Braunschweig.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!