Eintracht Braunschweig verschiebt Trainingsstart

Für Samstag geplanter Termin abgesagt

Marco ANtwerpen von Eintracht Braunschweig

Bis Marco Antwerpen seine Spieler wieder auf dem Platz sieht, wird es noch etwas dauern. ©imago images/Jan Huebner

Ursprünglich sollte an diesem Wochenende auch bei Eintracht Braunschweig wieder der Ball ruhen. Genauer gesagt am Sonntag, dem 19. April, wollte Cheftrainer Marco Antwerpen zum Aufgalopp bitten. Aus diesem Plan wird vorerst allerdings keine Realität, wie die „Löwen“ am Freitag mitteilten.

„Durch die Verlängerung der Kontaktbeschränkungen verschiebt sich grundsätzlich auch eine mögliche Rückkehr in den Spielbetrieb. Zudem ist Training in Kleingruppen nur unter der Einhaltung zahlreicher Hygienemaßnahmen möglich“, gibt Sportdirektor Peter Vollmann einen Einblick in die Beweggründe.

Mannschaftstraining ohnehin nicht möglich

Speziell bei der Einhaltung der Hygienemaßnahmen hat die Eintracht noch Raum für Verbesserungen erkannt. „Wir schaffen aktuell die Voraussetzungen, um in der Lage zu sein, die zeitnah auch umsetzen zu können. Die Gesundheit unserer Mannschaft und Mitarbeiter steht an oberster Stelle, aber wir müssen uns auch sportlich bestmöglich auf alle Varianten vorbereiten“, so Vollmann weiter.

Sechs Teams der 3. Liga sind bereits wieder ins Training eingestiegen, müssen dabei aber einige Besonderheiten beachten. So trainiert kein Klub wie gewohnt mit voller Mannschaftsstärke, stattdessen werden die Spieler auf Trainingsgruppen aufgeteilt.

Dabei gehen sich die Spieler auch möglichst aus dem Weg, an Zweikämpfe in der Luft oder am Boden ist beispielsweise noch nicht zu denken. Nachdem sich die Kicker zuletzt in den eigenen vier Wänden oder mit individuellen Läufen fit hielten, wäre die Rückkehr auf den Trainingsplatz zumindest etwas Alltag.