Eintracht Braunschweig: Vertrag mit Tingager aufgelöst

Verteidiger geht zum Jahresende

Frederik Tingager im Spiel gegen Preußen Münster.

Nach 25 Pflichtspielen ist für Frederik Tingager das Kapitel Eintracht Braunschweig erledigt. ©Imago/Noah Wedel

Eintracht Braunschweig und Frederik Tingager gegen zukünftig getrennte Wege. Wie der Drittligist am Samstag mitteilte, wurde der ursprünglich bis Sommer 2020 gültige Vertrag mit dem Innenverteidiger zum Ende des Monats aufgelöst. Über die Inhalte der Vertragsauflösung vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Der Däne war erst Anfang Januar aus seiner Heimat vom Odense BK nach Braunschweig gewechselt und mit den Löwen in die 3. Liga abgestiegen. Unter Torsten Lieberknecht war Tingager ab dem 23. Spieltag der Vorsaison gesetzt und verpasste keine Minute mehr.

Keine Perspektive unter Schubert

Auch nach dem Absturz in die Drittklassigkeit und dem Wechsel von Lieberknecht zu Henrik Pedersen war er Stammspieler, bestritt unter seinem Landsmann sieben Spiele und fehlte in vier Partien verletzungsbedingt.

Erst unter André Schubert wendete sich das Blatt. Tingager durfte zwar bei der Premiere des neuen Übungsleiters die vollen 90 Minuten gegen 1860 München ran, kam ab Ende Oktober aber nur noch zu zwei Kurzeinsätzen.

Eintracht Braunschweig dünnt seinen Kader vor dem Vorbereitungsstart damit weiter aus. Bereits vor Weihnachten wurde der Vertrag mit Ahmet Canbaz aufgelöst, außerdem wurden vier Spieler freigestellt, um sich auf die Suche nach neuen Klubs begeben zu können.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!