Eintracht Braunschweig virtuell gegen Aspach

Bär vs Vlachodimos an der Konsole

Marcel Bär von Eintracht Braunschweig

Marcel Bär verteidigt die Ehre der Eintracht am Samstag alleine. ©Imago images/Joachim Sielski

Der Ball ruht momentan in allen deutschen Fußballligen, so muss auch Eintracht Braunschweig auf seine Partien in der 3. Liga verzichten. Am kommenden Samstag wäre eigentlich die SG Sonnenhof Großaspach zu Gast. Das Spiel wird nun vom Rasen in die virtuelle Welt verlegt.

Auf dem Youtube-, Twitch- und Facebook-Kanal duelliert sich Braunschweigs Marcel Bär auf der Konsole mit Panagiotis Vlachodimos vom „Dorfklub“. Anstoß ist wie zu normalen Drittliga-Zeiten um 14 Uhr, das Spiel dauert zweimal acht Minuten.

Virtuelle Tickets & Verpflegung

„Mit unserem virtuellen Heimspieltag möchten wir unseren Fans über unsere Social Media-Kanäle das Gefühl eines Heimspiels in ihre Wohnzimmer bringen. Wir möchten an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass dies KEIN Aufruf ist, zum Stadion zu kommen! Bleibt zu Hause und erlebt das blau-gelbe Wir-Gefühl vom Sofa aus“, erklärt Geschäftsführer Wolfram Benz die Aktion.

Einen wirtschaftlichen Hintergrund hat das virtuelle Heimspiel allerdings auch. Fans können virtuell Tickets sowie Speisen und Getränke kaufen, um die Eintracht damit finanziell zu unterstützen.

Auf diese Weise versuchen einige Klubs der 3. Liga die Einnahme-Ausfälle durch die Saison-Unterbrechung zu kompensieren. Auch der HFC startete beispielsweise einen virtuelle Shop.