Eintracht Braunschweig: Weitere Transfers möglich

Abgänge haben Priorität

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 24.01.2020 | 13:06

Marco Antwerpen von Eintracht Braunschweig

Marco Antwerpen erachtet seinen Kader noch als zu groß. ©Imago images/Joachim Sielski

Mit Marvin Pourié und Merveille Biankadi hat Eintracht Braunschweig in den letzten Tagen zwei hochkarätige Neuzugänge präsentiert. Doch dabei wird es womöglich nicht bleiben, denn Sportdirektor Peter Vollmann stellte weitere Transfers in Aussicht.

Der frühere Trainer schränkte auf der heutigen Pressekonferenz jedoch ein: "Stand heute machen wir Neuzugänge von möglichen Abgängen abhängig. Dann entscheiden wir, ob wir nochmal aktiv werden oder eben nicht." 

Putaro & Feigenspan als erste Kandidaten

Dazu passend sagte Trainer Marco Antwerpen, dass der Kader derzeit deutlich zu groß ist. Nach Streichkandidaten bei der Eintracht muss man nicht lange suchen. Schon vor dem Biankadi-Transfer waren die Aussichten für Mike Feigenspan und Leandro Putaro nicht mehr gut. Sie galt schon länger als möglicher Winter-Abgänge.

Auch Nick Proschwitz und Orhan Ademi dürften bei einem passenden Angebot gesprächsbereit sein, da Marvin Pourié wohl als Sturmspitze gesetzt sein dürfte. Im Mittelfeld wiederum ist Leon Bürger schon bei Würzburg und Duisburg im Probetraining gewesen, ohne dass es zu einem Vertrag gereicht hätte.

Keine Option für einen Verkauf aber dennoch ein Opfer des Biankadi-Transfers droht Yari Otto zu werden. Das Eigengewächs wird es schwer haben, sich einen Platz im offensiven Mittelfeld zu ergattern. Mit Patrick Kammerbauer und Martin Kobylanski hatte er ohnehin bereits namhafte Konkurrenten.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose 18Bet App holen & bequem auf das nächste Magdeburg-Spiel tippen!