Eintracht Braunschweig: Zwei Spiele ohne Rütten

Strafmaß nach Platzverweis festgelegt

Nils Rütten auf dem Betzenberg.

Muss vorerst auf der Tribüne Platz nehmen: Nils Rütten. ©Imago/Eibner

Eintracht Braunschweig lieferte beim torlosen Remis auf dem Betzenberg einen tollen Kampf ab, vor allem in Anbetracht von rund 70-minütiger Unterzahl. Nils Rütten sah in der 21. Minute die rote Karte und wurde nun vom DFB-Sportgericht für zwei Spiele gesperrt, wie Braunschweig mitteilte.

Der Mittelfeldspieler, den die Eintracht erst im Winter vom Regionalligisten Bonner SC verpflichtete, wird damit das Heimspiel gegen Meppen am Sonntag und eine Woche später die Fahrt nach Lotte verpassen. Braunschweig stimmte dem Urteil bereits zu.

Hoffen auf Rückkehr von Fürstner und Nehrig

„Der erste Kontakt findet schon außerhalb des Strafraums statt, zudem ist Robin Becker noch da – daher ist es kein Rot für mich. Am Ende sind die Vereine die Leidtragenden – das geht ja nicht nur uns so“, sagte Trainer André Schubert auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen die Emsländer.

Um den Ausfall von Rütten aufzufangen, hofft Schubert auf die Rückkehr von Bernd Nehrig und Stephan Fürstner. Das Duo musste für die Partie gegen Kaiserslautern angeschlagen passen. Da Yari Otto gegen die Pfälzer seine fünfte gelbe Karte sah, muss Schubert sein Dreier-Mittelfeld auf zwei Positionen verändern.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!