FC Bayern U23: Abgang von Thomas Rausch?

Scheinbar keine Perspektive für Eigengewächs

Thomas Rausch vom FC Bayern II

Stand bislang noch nicht im Kader: Rechtsverteidiger Thomas Rausch. ©Imago images/foto2press

Wegen des DFB-Pokals pausiert die dritte Liga am kommenden Wochenende, was einigen Trainern Zeit gibt, die ein oder andere Nachjustierung vorzunehmen. Nötig ist das bei der U23 des FC Bayern München, die schlecht in die Saison gestartet ist. Nur einen Sieg gab es aus den ersten vier Partien –  die Abwehr ist, wie jüngst beim 2:5 gegen Viktoria Köln zu sehen war, das aktuelle Sorgenkind.

Dass es zum nächsten Ligaspiel gegen den Halleschen FC personelle Änderungen in der Defensive geben wird, scheint wahrscheinlich, gerade da Nicolas Feldhahn wieder zurück ist. Er stand am Dienstag beim Testspiel gegen Sparta Prag B auf dem Feld, die Bayern hielten beim 3:0 hinten dicht.

Bewegung auf der rechten Defensivseite

Neben Feldhahn verteidigte dabei der ebenfalls genesene Chris Richards im Zentrum. Währenddessen durfte auf der Rechtsverteidigerposition Mert Yilmaz ran, der bisher verletzungsbedingt ausfiel. Der eigentlich als Yilmaz-Alternative eingeplante Thomas Rausch könnte die Roten hingegen verlassen.

Nach Liga-Drei.de-Infos wären die Bayern einem Rausch-Abgang noch in dieser Transferperiode nicht abgeneigt. Der 19-Jährige spielt unter Sebastian Hoeneß überhaupt keine Rolle – obwohl er im Münchner Ausbildunssystem durchaus zu überzeugen wusste.

Vielversprechend

So stand er wie Lars Lukas Mai oder Batista-Meier ebenfalls in der B-Jugend-Meisterelf von 2017, begann im Finale gegen Werder Bremen in der Startelf. Trainer damals: Tim Walter. Unter Hoeneß hatte es Rausch dann allerdings schon in der U19 schwer, war Ergänzungsspieler – wenngleich er von seinen Anlagen her eigentlich den klassischen Typus eines modernen Außenverteidigers verkörpert.

Dass seine Perspektive in München aktuell gering ist, überrascht also, wird allerdings bewiesen durch die Tatsache, dass zum Saisonstart trotz Yilmaz-Ausfall nicht Rausch, sondern Offensivmann Jannik Rochelt die rechte Defensivseite besetzte. Als Alternative zog Bayern II Youngster Dennis Waidner aus der U19 hoch. Rausch hingegen stand nicht einmal im Kader – es riecht nach Abschied beim FCB-Eigengewächs.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose Unibet App holen & bequem auf das nächste FCB-Spiel tippen!