FC Bayern U23: Mit Youngstern gegen die Belastung

U19-Spieler verstärken Drittliga-Team

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 26.05.2020 | 11:05

Sebastian Hoeneß beim FC Bayern

Kann Sebastian Hoeneß sein Team an die starke Form vor Corona ranführen? ©Imago images/Picture Pointe

Zum Auftakt nach der Corona-Pause steht für die U23 des FC Bayern ein oberbayerisches Duell beim FC Ingolstadt an. Bereits vier Tage später kommt dann Preußen Münster - es ist ein Rhythmus, an den sich die "kleinen" Bayern jetzt gewöhnen müssen, da die Saison bekanntlich in englischen Wochen zu Ende gespielt wird.

Um auf die steigende Belastung zu reagieren, zieht Trainer Sebastian Hoeneß nun Spieler aus der U19 hoch. "Der Spielplan sieht innerhalb kürzester Zeit viele Spiele für uns vor. Dafür wollten wir uns rüsten und haben die Jungs, denen wir es zutrauen, hinzugenommen", so Hoeneß auf der Vereinshomepage, ohne genauer ins Detail zu gehen, welche Akteure er dafür auswählte. Die Maßnahme sei allerdings nicht nur Corona geschuldet, sondern "auch im Hinblick auf die nächste Saison passiert, um die Spieler noch besser kennenlernen und integrieren zu können“.

Die aufgerückten Spieler können sich nun jedenfalls ganz ihrer Aufgabe bei der U23 widmen: Die Meisterschaft der A-Jugend wurde abgebrochen, die FCB U19 durch die Wertung der aktuellen Tabelle zum Meister der Staffel Süd/Südwest.

Vorbereitung im Quarantäne-Hotel

Die prominentesten Beispiele der Integration der eigenen Jugendspieler sind sicherlich U19-Kapitän Flavius Daniliuc und Oliver Batista Meier, die in der A-Jugend des Rekordmeisters vorangingen und zusätzlich in der U23 Drittliga-Luft schnupperten. Angelo Stiller fährt seit dem Winter gar nicht mehr zweigleisig - in der Rückrunde etablierte sich der ehemalige Mittelfeldspieler der U19 zu einem festen Bestandteil bei den Bayern Amateuren.

Die aufgerückten Talente weilen derzeit mit der U23 im Quarantäne-Hotel inklusive Kraftraum, zum trainieren geht es unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf den Trainingsplatz des FC Bayern Campus.

"Die Vorfreude auf den Start ist bei allen spürbar", sagt Hoeneß, wobei für ihn die größte Herausforderung ist, seine Mannschaft wieder an die Leistungen, die sie kurz vor der Corona-Pause zeigte, heranzuführen. In der Formtabelle lag die FCB U23 jedenfalls ganz vorne, lief mit 18 Toren in acht Rückrunden-Partien zur Höchstform auf.

Die Vorbereitungen auf den kommenden Gegner sind allerdings nicht nur durch Corona erschwert. Bekanntlich trennte sich der FC Ingolstadt im März von Trainer Jeff Saibene, bestritt noch kein Spiel unter dem neuen Trainer Tomas Oral. Dieser muss interessanterweise mit genau umgekehrten Vorzeichen als Hoeneß arbeiten: Der FCI gewann von den letzten fünf Spielen vor Corona kein einziges.

Das Restprogramm der FC Bayern U23