FC Bayern U23: Spekulationen um die Trainer-Position

Schweinsteiger als potentieller Hoeneß-Nachfolger?

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 23.07.2020 | 10:25
Sebastian Hoeneß bei der U23 des FC Bayern

Weckt Begehrlichkeiten: Sebastian Hoeneß. 0©Imago images/Picture Point

Noch ist nicht geklärt, ob FCB U23-Coach Sebastian Hoeneß zur TSG Hoffenheim wechselt, der SWR vermeldete am gestrigen Mittwoch allerdings, dass eine Einigung bevorstehe. Zum jetzigen Zeitpunkt wird sogar über den Nachfolger des Erfolgstrainers spekuliert und dieser könnte ein alter Bekannter sein.

Wie die Bild (Ausgabe vom 23.7.2020) vermeldet, soll Tobias Schweinsteiger ein Kandidat für den Trainerstuhl sein. Schweinsteiger wechselte 2012 von Jahn Regensburg zum FC Bayern und lief bis auf ein halbjähriges Engagement bei der SpVgg Unterhaching bis 2015 für die „Bayern Amateure“ auf.

Nicht nur aufgrund seiner insgesamt 27 Tore für die Zweitvertretung des Rekordmeisters avancierte Schweinsteiger zum Publikumsliebling, auch und vor allem wegen seiner Identifikation mit dem Verein.

Auch Seitz eine Option?

Nach seiner aktiven Karriere stieg Schweinsteiger zunächst als Nachwuchscoach beim FCB ein, wurde danach Teamchef bei den Juniors Oberösterreich, aber nur kurz: Im Sommer vergangenen Jahres lockte der HSV, Schweinsteiger wurde Co-Trainer unter Dieter Hecking, musste allerdings wie der Cheftrainer seinen Hut nehmen. Aktuell absolviert der 38-Jährige seinen Fußballlehrer – was im erwartet eng getakteten Spielplan der kommenden Saison zum Problem werden könnte.

Die „Bild“ bringt unterdessen noch einen zweiten Kandidaten ins Spiel: Holger Seitz, der bei den Fans ebenfalls großen Kredit besitzt, die „kleinen Bayern“ überhaupt erst in die dritte Liga führte. Wie es auf der Trainerposition beim FCB weitergeht: Die nächsten Wochen werden es zeigen.