FC Carl Zeiss Jena: Pannewitz weiter im Training

25-Jähriger mit speziellen Übungseinheiten

Mark Zimmermann Trainer Jena

Mark Zimmermann wünscht sich weiterhin Verstärkung. ©Imago/Manngold

In Jena läuft die Suche nach personellen Verstärkungen weiterhin, zuletzt geriet diese jedoch etwas ins Stocken. FCC-Coach Mark Zimmermann wünscht sich jedoch noch weitere Akteure, mit Kevin Pannewitz darf sich seit geraumer Zeit ein erfahrener Kicker im Training vorstellen. Dies wird auch weiterhin der Fall sein.

Erfahrung entscheidender Faktor?

„Momentan versuchen wir, ihn ans Team heranzuführen, ihn auf den Stand zu bringen, wo er fitnessmäßig mithalten kann. Er braucht eine gute Grundlage. Von seiner Erfahrung werden wir sicherlich später profitieren“, äußert sich Zimmermann im Kicker (Heft 59/2017 vom 20.07.2017) zum aktuellen Stand bei dieser Personalie. Pannewitz absolviert derzeit ein individuelles Programm.

Der Coach lässt durchblicken, dass Jena ernsthaft an einem Transfer des 25-Jährigen interessiert ist. 37-mal durfte sich Pannewitz in seiner Karriere bislang in der 2. Bundesliga beweisen, 35 Partien absolvierte er eine Etage tiefer. Zuletzt stand der gebürtige Berliner beim Oranienburger FC Eintracht unter Vertrag.

Koczor bleibt Stammkeeper

Derweil hat sich Zimmermann auf der Torhüterposition auf sein Stammpersonal festgelegt. Raphael Koczor wird für Jena auch in der anstehenden Spielzeit zwischen den Pfosten stehen, Neuzugang Jo Coppens und Stefan Schmidt haben das Nachsehen.

Vor allem Coppens dürfte sich sicherlich Chancen auf einen Startplatz gemacht haben, Belgier wurde vom KSV Roeselare verpflichtet – wie der Kicker berichtet, agierte Sportdirektor Kenny Verhoene dabei auf eigene Faust. Auch in dieser Woche zog sich Verhoene den Unmut einiger Jenenser zu.

Wo landet der FC Carl Zeiss Jena am Ende der Saison? Jetzt wetten!