Fortuna Köln: Maik Kegel fällt aus

Mittelfeldspieler erleidet Muskelfaserriss

Maik Kegel beschwert sich über den Hachinger Treffer

Musste gegen Unterhaching zur Halbzeit verletzungsbedingt vom Feld: Maik Kegel. ©Imago/foto2press

Fortuna Köln muss im wichtigen Spiel gegen die Würzburger Kickers und darüber hinaus auf Mittelfeldmann Maik Kegel verzichten. Der 28-Jährige fällt mit einem Muskelfaserriss aus, wie die Kölner Südstädter am heutigen Montagvormittag auf Ihrer Vereinshomepage mitteilten.

„Wir haben mit Maik die notwendigen Rehabilitationsmaßnahmen aufgenommen, aber er wird uns in den nächsten Wochen erst einmal fehlen“, so der Leiter der medizinischen Abteilung Christian Osebold.

Das Fehlen des Drittliga-Routiniers wird ohne Zweifel nicht einfach zu kompensieren sein. Bisher stand Kegel in 14 von 15 Spielen in der Startelf, verpasste lediglich die Partie gegen Energie Cottbus wegen einer Gelbrot-Sperre. Allerdings: Genau in diesem Spiel holte Fortuna Köln seinen letzten Sieg (3:1).

Pintol wieder eine Alternative?

Damals starteten Nico Brandenburger, der nach abgesessener Gelbsperre wieder in die Startelf zurückkehren dürfte und Okan Kurt auf der Doppelsechs. Eben jener Kurt zeigte damals eine solide Leistung und kommt nun für seinen ersten Startelf-Einsatz unter Kaczmarek in Frage. Die erfahrene Alternative zu ihm heißt Kristoffer Andersen.

Beim jüngsten 1:0-Testspielsieg über den TSV Steinbach durften sich sowohl Kurt als auch Andersen zeigen, standen im zentralen Mittelfeld in der Startformation. Eine Alternative für das Würzburg-Spiel könnte auch Benjamin Pintol werden. „Beni konnte am Samstag eine gute halbe Stunde beim Test in Steinbach absolvieren“, so Osebold. „Wir werden die kommenden Tage beobachten, ob er gegen Würzburg auch zur Verfügung stehen kann.“

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!