Fortuna Köln: Stadionvorstellung

Das Südstadion im Detail

Das Südstadion, Heimspielstätte von Fortuna Köln. Mehr zu Daten und Geschichte des Stadions.

Ursprünglichen Fußballcharme gibt es noch im Kölner Südstadion. ©Imago/Herbert Bucco

Wir setzen unsere beliebte Reihe fort und stellen Euch auch in dieser Woche ein Drittliga-Stadion vor. Heute hat es uns dabei in die Kölner Südstadt verschlagen. Die Rede ist natürlich von der Heimspielstätte des Tabellendritten Fortuna Köln.

Wir verraten Euch alles Wissenswerte rund um das Stadion in der Domstadt. Die bereits vorgestellten Arenen findet Ihr am Ende des Artikels aufgelistet.

Name: Südstadion (Anfahrt)
Fassungsvermögen: 11.748 Plätze
Sitzplätze: 1.863
Stehplätze: 9.885
Rollstuhlplätze: auf der Tartanbahn im Innenraum (eine Begleitperson frei)
Gästeblock: Einlass am Tor 1, Zugang über Vorgebirgsglacisweg oder Vorgebirgsstraße (Was darf ich mitnehmen?)

Historie

Das Südstadion wurde am 15. Januar 1978 eröffnet und befindet sich inmitten der Bezirkssportanlage in Köln-Zollstock. Anfangs trugen auch Arminia 09 sowie Union Köln ihre Heimspiele in dem Stadion aus.

Bis 2000 sahen die Fans im Kölner Süden Zweitliga-Fußball. Fortuna konnte über Jahre hinweg mit beständigen Leistungen überzeugen. Highlights waren die insgesamt drei Siege gegen den großen Rivalen aus Müngersdorf, den 1. FC Köln, in den Spielzeiten 1998/99 sowie 1999/00.

Das legendärste Zitat aus dem Stadion stammt auch aus dieser Zeit. „Ich als Verein musste doch reagieren“, sagte Jean Löring und meinte damit die Entlassung von Toni Schuhmacher noch in der Halbzeit gegen Waldhof Mannheim. Zu diesem Zeitpunkt stand es 0:2. Der Präsident coachte selbst, das Spiel endete mit 1:5.

Mit den Jahren wurden einige Umbauten vorgenommen. So erhielt die Haupttribüne neue Sitzschalen, außerdem wurde das Flutlicht erneuert sowie eine Rasenheizung eingerichtet. Um die Kriterien des DFB zu erfüllen, wurden auch im Gästebereich Sitzplätze montiert.

Zum Relegationsspiel um den Aufstieg in die dritte Liga gegen Bayern München II 2014 war das Südstadion nach über 30 Jahren wieder ausverkauft. Seitdem kamen im Schnitt knapp über 2.000 Zuschauer zu den Spielen. In der aktuellen Saison überspringt Fortuna diese Marke: Ca. 2.800 Fans verfolgen die Partien in der Südstadt momentan.

Bisher vorgestellte Stadien
Aalen (Ostalb-Arena)
Erfurt (Steigerwaldstadion)
Jena (Ernst-Abbe-Sportfeld)
Karlsruhe (Wildpark)
Meppen (Hänsch-Arena)
Unterhaching (Alpenbauer Sportpark)
Würzburg (Flyeralarm Arena)

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!