Karlsruher SC: Abschied vom Wildparkstadion

Am Samstag sagt der KSC 'Danke'!

Das alte Wildparkstadion versprüht seinen rauen Charme.

Die altgedienten Tribünen des Wildparkstadions werden demnächst weichen müssen. ©Imago/Sportfoto Rudel

Am Samstag ist es soweit: In dem Heimspiel gegen die Würzburger Kickers verabschiedet sich der KSC offiziell von seinem Stadion und sagt ‚Danke, Wildparkstadion‘. Nach der Partie rollen dann am Montag die Bagger an und beginnen mit dem Abriss der ersten Tribünen und Flutlichtmasten.

Start in eine erfolgreichere Zukunft

Ende Oktober gab es grünes Licht vom Gemeinderat für den Neubau des Wildparkstadions. Damit möchte man in Karlsruhe den Grundstein für eine sportlich und auch wirtschaftlich wieder erfolgreichere Zukunft legen. 

Mit dem Neubau beginnt eine neue Ära. (Michael Becker über das neue Fußballstadion)

KSC-Geschäftsführer Michael Becker sagte nach dem Entschluss: „Mit dem Neubau des Fußballstadions im Wildpark beginnt eine neue Ära, es endet aber auch eine alte. Von 1955 bis 2018 haben das Wildparkstadion sowie alle KSC-Fans dort große Triumphe, Tränen, Spiele und Geschichten erlebt. Bevor wir nach vorne in die Zukunft blicken, schauen wir am 3. November ein letztes Mal zurück und geben dem Abschied einen würdigen Rahmen.“

Natürlich soll der Abschied vor großer Kulisse auch auf dem Feld mit drei Punkten gekrönt werden. Daher ist die Mannschaft auch schon in freudiger Erwartung ob des festlichen Rahmens. „Der Stadion-Neubau ist für den Verein und die Stadt sehr wichtig“, äußert sich Trainer Alois Schwartz bei der Spieltags-PK und Stürmer Anton Fink fügt hinzu: „Wir freuen uns auf diese Partie und die vielen Zuschauer.“

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!