KFC Uerdingen: Aigner geht

Auch Maxsö wohl weg

Stefan Aigner beim KFC Uerdingen

Stefan Aigner steigt doch noch in die 2. Bundesliga auf. ©Imago images/Revierfoto

Update 16:30 Uhr:
Der KFC Uerdingen hat die Vertragsauflösung mit Stefan Aigner offiziell bestätigt. Zur Personalie Andreas Maxsö wurde nichts mitgeteilt, sein Status bleibt zunächst unklar. Wehen Wiesbaden bestätigte kurz darauf die Verpflichtung von Aigner.

Update 13:50 Uhr:
Nach neuesten Liga-Drei.de-Informationen verlässt auch Andreas Maxsö den KFC. Der Verteidiger war erst kurz vor wenigen Wochen zum Kader gestoßen. Wohin des den früheren Züricher zieht, ist nicht bekannt.

Der urspüngliche Artikel: 

Gerüchte um einen Abschied von Stefan Aigner hielten sich schon ein paar Wochen, nun hat Liga-Drei.de aus dem Uerdinger Umfeld erfahren, dass der Angreifer seinen Vertrag beim Drittligisten aufgelöst hat. Abnehmer soll der SV Wehen Wiesbaden sein.

Aigner war 2018 nach einem USA-Abenteuer zum KFC gekommen und gehörte letzte Saison zu den besten Scorern des Teams mit sechs Toren und acht Assists.

Auch zu Beginn der laufenden Spielzeit schien er Leistungsträger zu bleiben, spielte in den ersten beiden Partien durch. Gesundheitlich angeschlagen verpasste er aber die folgenden Begegnungen, geriet so auf ein Abstellgleis, zumal die Uerdinger am Transfermarkt kräftig nachgelegt hatten.

Wiedervereint mit Schäffler

Beim SV Wehen Wiesbaden schrillen indes die Alarmglocken nach dem 0:5 gegen Jahn Regensburg. Die Offensive funktionierte in zwei der letzten drei Partien überhaupt nicht, mit Phillip Tietz fällt ein Stürmer länger aus, Talent Cedric Euschen soll über eine Leihe Spielpraxis bekommen.

Aigner könnte mit Manuel Schäffler ein routiniertes wie eingespieltes Sturmduo bilden. Beide kennen sich schließlich aus gemeinsamen Zeiten bei 1860 München, wo sie 31-mal zusammen auf dem Feld standen. 

Schon Mitglied bei Wettanbieter tipico? Jetzt aktuellen tipico Gutscheincode sichern und mit 10€ zusätzlich auf dein Team wetten!