KFC Uerdingen: Dörfler nach Paderborn

Flügelstürmer ablösefrei in die 1. Liga

Johannes Dörfler im Dress des KFC.

Wird zukünftig in der Bundesliga stürmen: Johannes Dörfler. ©imago images/Revierfoto

Für den KFC Uerdingen hat es nicht zum geplanten Aufstieg in die 2. Bundesliga gereicht, für Johannes Dörfler geht es hingegen gleich ganz nach oben. Der Angreifer schließt sich ablösefrei dem Aufsteiger SC Paderborn an, nachdem sein Vertrag in Uerdingen im Sommer ausläuft. Beim SCP unterschreibt Dörfler für die kommenden beiden Spielzeiten.

„Mit seiner herausragenden Geschwindigkeit passt Johannes optimal zu unserer Spielidee. Er ist stark in direkten Duellen und hat viel Zug zum Tor. Wir sehen in ihm viel Potenzial und freuen uns, dass er sich trotz namhafter Konkurrenz für uns entschieden hat und bei uns den nächsten Schritt in seiner Karriere machen kann“, so Geschäftsführer Markus Krösche.

Nach einem Jahr als Joker aus der 3. in die 1. Liga

Der gebürtige Düsseldorfer Dörfler wurde in der Jugend von Borussia Mönchengladbach ausgebildet, über die Jugendmannschaften des Stadtnachbarn 1. FC Mönchengladbach gelang ihm 2015 der Sprung in die zweite Mannschaft des MSV Duisburg.

Nach einem Jahr bei den „Zebras“ wechselte er 2016 zum damaligen Oberligisten Uerdingen, mit dem er in der Folge erst in die Regional- und vor einem Jahr in die 3. Liga aufstieg. Insgesamt trug der 22-Jährige in 72 Pflichtspielen den KFC-Dress und erzielte dabei acht Treffer, 13 weitere bereitete er vor.

In der vor rund einer Woche zu Ende gegangenen Spielzeit musste sich Dörfler häufig mit der Joker-Rolle begnügen, nur fünf seiner 28 Drittliga-Einsätze durfte er von Beginn an machen. Da Schalke 04 von seiner Rückkaufklausel bei Bernard Tekpetey Gebrauch gemacht hat, wird in Paderborn eine Stelle auf dem rechten Flügel vakant.

Schon Mitglied beim Wettanbieter MoPlay? Jetzt aktuelle MoPlay Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette kassieren!