KFC Uerdingen: Musculus darf ablösefrei gehen

Grimaldi-Wechsel rückt näher

Lucas Musculus (m.) im Landespokal gegen Schwarz-Weiß Essen.

Spielt in den Planungen des KFC Uerdingen keine Rolle mehr und darf gehen: Lucas Musculus (m.). ©Imago/Revierfoto

Die Wege des KFC Uerdingen und Lucas Musculus werden sich trennen. Der Angreifer, in der Vorsaison mit 18 Treffern noch ein wichtiger Baustein des Aufstiegs in die 3. Liga, spielt in der aktuellen Spielzeit nur eine Nebenrolle im Kader der Krefelder.

„Ich hatte ein gutes, offenes und ehrliches Gespräch mit KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart. Er hat mir mitgeteilt, dass Lucas nicht mit ins Trainingslager fliegen wird und sich einen neuen Verein suchen kann. Er darf den KFC im Winter ablösefrei verlassen. Wir suchen nun für Lucas einen neuen Arbeitgeber“, sagte Musculus‘ Berater Stephan Engels gegenüber RevierSport.

Anzeichen für Grimaldi-Wechsel verdichten sich

Der 27-Jährige wechselte im Sommer 2017 zum KFC, verlor seinen Stammplatz allerdings nach dem Aufstieg in die 3. Liga. In dieser Saison stand Musculus 16 Mal im Spieltagskader, wurde aber nur in acht Spielen eingesetzt. In der Sturmspitze hat ihm Stefan Aigner den Rang abgelaufen.

Ein Ersatz für den Angreifer soll Uerdingen in Person von Adriano Grimaldi bereits gefunden haben. Der Stürmer von 1860 München hat seinen Wechselwunsch bereits bei den Löwen hinterlegt. Knackpunkt soll bislang noch die Ablösesumme sein.

Neben Musculus plant Uerdingen auch ohne Kai Schwertfeger. Der 30-Jährige wird ebenfalls nicht mit ins Trainingslager fliegen. Der gebürtige Düsseldorfer stand in dieser Saison noch nicht im Kader, durfte lediglich in den ersten beiden Runden des Landespokals ran.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!