KFC Uerdingen: Torgefahr wird schmerzlich vermisst

Altbekannte Probleme setzen sich fort

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 29.09.2020 | 09:10
Stefan Krämer beim KFC Uerdingen

Stefan Krämer zeigte sich am gestrigen Montagabend unzufrieden an der Seitenlinie. ©Imago images/foto2press

Ein 0:2 stand zum Ende der Partie zwischen dem KFC Uerdingen und dem SV Meppen am gestrigen Montag auf der Anzeigetafel, nicht unverdient, ließ der KFC Uerdingen bei seinen wenigen Chancen wie etwa der von Angreifer Muhammed Kiprit die letzte Konsequenz vermissen und zeigte sich bei den Gegentreffern zu sorglos in der Defensive.

KFC-Trainer Stefan Krämer mahnte nach dem Spiel an: „Ich hatte draußen das Gefühl: vielleicht hätten wir heute noch drei, vier Stunden spielen können, ohne ein Tor zu machen“, so der Fußballlehrer am Mikrofon von MagentaSport und weiter: „Wir müssen schnellstens versuchen in der Offensive besser zu werden, durchschlagskräftiger zu werden, sonst nutzt der ganze Aufwand nichts.“

Misere setzt sich fort

Dabei liegt es allerdings an Krämer selbst, dem KFC ein funktionierendes Korsett in der Offensive zu verpassen. Seit seiner Rückkehr bestritt er mit seiner Mannschaft 13 Ligaspiele, lediglich neun eigene Treffer sprangen dabei heraus. Auffallend dabei: Den Uerdingern fehlt ein verlässlicher Torjäger.

Für die angesprochene Trefferzahl zeichneten sich neun verschiedene Torschützen verantwortlich, lediglich vier der neun unter Krämer geschossenen Tore wurden von Stürmern erzielt. Für etwas Konstanz an vorderster Front sorgte in der vergangenen Saison noch Tom Boere, er wanderte allerdings bekanntlich zu Türkgücü München ab, wurde nicht gleichwertig ersetzt.

Jedoch liegt die KFC-Offensivmisere nicht nur an den Vollstreckungsqualitäten der Angreifer, vielmehr sollte wie von Krämer selbst angedeutet die gesamte Ausrichtung auf den Prüfstand. Am kommenden Sonntag steht das Duell gegen den FC Hansa Rostock an. Gegen diesen gab es am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison – bezeichnend – eine 0:1-Niederlage.