KSC: Soldo im Test

Angreifer darf sich gegen Hoffenheim II zeigen

Alois Schwartz und Oliver Kreuzer leiten die Geschicke des KSC

Halten schon nach Verstärkungen Ausschau: Oliver Keuzer (r.) und Alois Schwartz. ©Imago/Sportfoto Rudel

Der Karlsruher SC nutzt die Länderspielpause nicht nur zur Regeneration, sondern auch, um potentielle Neuzugänge unter die Lupe zu nehmen. So wird aktuell ein prominenter Name getestet: Wie die Badischen Neuesten Nachrichten berichten, befindet sich Filip Soldo im Probetraining.

Berühmter Vater

Der Sohn des früheren Bundesliga-Profis und Trainers Zvonimir Soldo soll am heutigen Mittwoch auch im Testspiel gegen die U23 der TSG Hoffenheim eingesetzt werden. Der Angreifer wurde in Stuttgart geboren, erhielt seine fußballerische Ausbildung aber in Kroatien. Aktuell steht er dort bei NK Zagreb unter Vertrag, kam aber in der aktuellen Spielzeit noch nicht zum Einsatz.

Aktuell stehen allerdings mit Anton Fink (fünf Tore) und Marvin Pourié (sieben Treffer) zwei recht erfolgreiche Stürmer in der Startelf des KSC, dahinter lauert mit Saliou Sané noch ein Drittliga-erfahrener Angreifer. Leicht wird es also für den Kroaten sicher nicht, sich zu empfehlen.

Nach dem Test gegen die Reserve des Bundesligisten geht es Donnerstag gegen Jahn Regensburg. Dort sollen dann vor allem die Stammkräfte zum Einsatz kommen und sich schon auf die Partie gegen 1860 München nach der Länderspielpause vorbereiten.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!