KSC verlängert mit Pisot

Kapitän bleibt bis 2021

David Pisot vom KSC

Unverzichtbar für die Defensive des KSC: Kapitän David Pisot. ©Imago/Sportfoto Rudel

David Pisot bleibt dem Karlsruher SC auch über den Sommer hinaus erhalten. Der Kapitän der Badener verlängerte seinen auslaufenden Vertrag bis 2021. Der 31-Jährige kam 2017 von den Würzburger Kickers in den Wildpark.

„Wir freuen uns, dass David ein Zeichen gesetzt hat und uns zwei weitere Jahre treu bleibt. Das ist ein klares Bekenntnis zu unserem Verein“, so KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer.

Dauerbrenner im Abwehzentrum

Die Bedeutung des Innenverteidigers für das Mannschaftsgefüge des KSC wird auf den ersten Blick deutlich: Der Defensivspezialist verpasste seit seiner Ankunft nicht eine einzige Pflichtspielminute, 59 Partien am Stück ging er über die volle Distanz. 

Das liegt nicht nur an der Qualität des kopfballstarken Abwehrmanns, sondern auch an Trainer Alois Schwartz, der grundsätzlich ungerne seine Formation ändert. So verpasste auch Pisots Nebenmann Daniel Gordon erst 45 Minuten in dieser Drittliga-Saison, als er gegen Preußen Münster zur Pause ausgewechselt wurde. Dessen Vertrag läuft Stand jetzt im Juni tatsächlich aus.

Obwohl Gordon bereits 34 Jahre alt ist, dürfte es wahrscheinlich sein, dass auch sein Arbeitspapier angesichts seiner Konstanz noch einmal erneuert wird. Hinter den beiden Routiniers steht mit dem 21-jährigen Christoph Kobald zudem bereits ein entwicklungsfähiger Spieler bereit, im Falle des Falles einen der beiden Dauerbrenner zu ersetzen.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!