Lange Pause für Florian Brügmann?

Hinrunde wohl gelaufen

Florian Brügmann am Ball für Carl Zeiss Jena

Verletzte sich gegen Aalen schwer: Florian Brügmann. ©Imago/Karina Hessland

Beim 0:0 gegen den VfR Aalen am vergangenen Freitag musste Florian Brügmann ausgewechselt werden, bereits auf dem Platz wälzte sich der Außenverteidiger mit schmerzverzerrtem Gesicht. Jetzt muss der FCC wohl länger auf Brügmann verzichten.

Wie die Bild (Ausgabe vom 23.10.2018) berichtet, zog sich der 27-Jährige einen Innen- und Außenbandriss im Sprunggelenk zu. „So wie es aussieht, ist die Hinrunde gelaufen und ich kann erst zur Vorbereitung im Januar wieder einsteigen“, so der Abwehrmann gegenüber Bild.

Kühne als Vertreter

Bitter ist dies für Jena insofern, da Brügmann bis auf zwei Spiele wegen einer Rotsperre bisher in jedem Pflichtspiel von Anfang an auf dem Platz stand. Die Frage ist nun, wer den gebürtigen Hamburger ersetzt.

Als Brügmann gesperrt fehlte, tat dies Matthias Kühne und machte dabei beim 3:3 gegen Kaiserslautern einen guten Job. Beim 0:2 in Lotte spielte er wie die ganze Mannschaft durchwachsen. Dennoch ist Kühne in Abwesenheit von Brügmann der erste Anwärter auf den Rechtsverteidiger-Posten in der nächsten Partien.

Diese findet beim FC Energie Cottbus statt und dort hat Carl Zeiss Jena etwas gutzumachen: Die letzten fünf direkten Duelle gegen den FCE verlor Jena allesamt.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!