Löhmannsröben & Co.: Das machen die Ex-Jenaer heute

Deutschland und USA

Seine Cornflakes-Wutrede machte Jan Löhmannsröben in ganz Deutschland bekannt.

Verließ Jena nach einem Jahr Richtung Kaiserslautern: Jan Löhmannsröben. ©Imago/Picture Point

Den FC Carl Zeiss Jena verließen im Sommer neun Spieler. Während Timmy Thiele und Jan Löhmannsröben durch ihre Wechsel zu Zweitliga-Absteiger Kaiserslautern immer noch in der 3. Liga aktiv sind, hat es Stefan Schmidt über den großen Teich in die USA verschlagen.

Wo die Spieler mittlerweile gelandet sind und wie es bei ihren neuen Klubs für sie läuft, verraten wir Euch im Stenogramm.

Jan Löhmannsröben
Der Mittelfeldspieler ist der 3. Liga erhalten geblieben und wechselte nach Kaiserslautern. Dort empfahl er sich in der zweiten Mannschaft für höhere Aufgaben und stand seit dem 5. Spieltag immer in der Startelf. Durch seine Cornflakes-Wutrede nach dem Spiel gegen Zwickau kennt ihn ganz Fußball-Deutschland.

Timmy Thiele
Den Toptorjäger, elf Tore erzielte er für Jena im vergangenen Jahr in 22 Spielen, zog es ebenfalls nach Kaiserslautern. Die Roten Teufel soll er zurück in die 2. Liga schießen. Bisher gelang ihm das nur bedingt: Zwar stand er an allen elf Spieltagen auf dem Platz, erzielte aber erst zwei Treffer. Dafür gab er bisher drei Vorlagen, und verdreifachte damit seine Ausbeute im Vergleich zur Vorsaison.

Florian Dietz
Der Angreifer wechselte im Sommer zur zweiten Mannschaft von Werder Bremen in die Regionalliga. Durch eine Schulterverletzung und anschließende OP verpasste er die ersten vier Spieltage an der Weser und kämpft sich über sieben Kurzeinsätze an die erste Elf heran, in der er einmal stand und zur Halbzeit ausgewechselt wurde. Ein Tor steht für ihn bisher zu Buche.

Davud Tuma
Der in der Offensive variabel einsetzbare 22-Jährige wechselte zum Ligakonkurrente Halle. Dort hat er auf seiner angestammten Position auf dem linken Flügel Braydon Manu vor sich. Der fehlt zwar derzeit gesperrt, trotzdem ist Tuma nur Einwechselspieler, allerdings in drei von vier Einsätzen in der Sturmspitze. Bei drei Spielen saß er nur auf der Bank, bei drei weiteren nur auf der Tribüne.

Denis Jäpel
Der 20-Jährige wurde im Sommer von der zweiten Mannschaft hochgezogen und für eine Saison zu Germania Halberstadt verliehen. Beim Regionalligisten soll der Mittelstürmer Spielpraxis sammeln. Bei seinem Debüt stand er gleich in der Startelf und erzielte ein Tor und gab eine Vorlage. In sechs weiteren Startelfeinsätzen gelang ihm aber nur ein weiterer Treffer.

Stefan Schmidt
Das in Jena geborene Eigengewächs verließt den Klub in Richtung USA. An der Universität von Rhode Island führt er sein in Jena begonnenes Psychologie-Studium fort und steht für das Uni-Team, die Rhode Island Rams, zwischen den Pfosten. In zwei Einsätzen hielt der 22-Jährige seinen Kasten beide Male sauber.

Maximilian Weiß
Nachdem der Mittelfeldspieler die vergangene Rückrunde auf Leihbasis beim Regionalligisten Meuselwitz verbrachte, wollte er erneut angreifen. Stattdessen ging es für ihn runter in die zweite Mannschaft, die in der Oberliga startet. Dort pendelt der 20-Jährige zwischen Startelf, Bank und Tribüne. Ein Tor erzielte er in fünf Einsätzen.

Tom Krahnert
Ihn ereilte ein ähnliches Schicksal wie Maximilian Weiß: In der Rückrunde in die Regionalliga nach Bayreuth verliehen, fand er sich im Sommer in der zweiten Mannschaft wieder. Dort läuft es für ihn aber besser, in sechs seiner sieben Einsätze stand er in der Startelf und spielte anschließend auch durch.

Timo Mauer
Der Mittelfeldspieler war vom SC Paderborn ausgeliehen und ging im Sommer zum Chemnitzer FC in die Regionalliga. Dort kommt er überwiegend als Joker zum Einsatz, zwei Nominierungen für die Startelf stehen sechs Einwechslungen gegenüber. Nach 221 Einsatzminuten wartet er noch auf seine erste Torbeteiligung.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!