Marcos Alvarez im Fokus

Topscorer mit auslaufendem Vertrag

Marcos Alvarez am Ball für den VfL Osnabrück

Marcos Alvarez ist in dieser Saison so fokussiert wie noch nie. ©Imago/Osnapix

Die Vorzeichen, unter denen am Samstag der VfL Osnabrück und der 1. FC Kaiserslautern aufeinander treffen, sind anders, als vor der Saison erwartet. Der FCK bewegt sich im Mittelfeld, der VfL grüßt von der Tabellenspitze. Einer der Erfolgsgaranten der Lila-Weißen in diesen ersten Wochen der neuen Spielzeit ist nicht etwa einer der zahlreichen Neuzugänge, sondern mit Marcos Alvarez ein alter Bekannter.

Fitness als Grundlage

Viele Beobachter sind sich einig, dass der gebürtige Gelnhausener womöglich in der Form seines Lebens ist, sogar besser als in seiner bisher besten Saison 2015/2016, die nach zehn Toren und neun Assists gegen Ende mit einem Kreuzbandriss einen bitteren Abschluss fand.

Dass die Nummer 9 des VfL wieder zu alter Stärke gefunden hat, ist kein Zufall. Ohne Verletzungsprobleme und mit viel Ehrgeiz hat er sich durch die harte Sommervorbereitung gekämpft. Wurde in der Vergangenheit immer mal wieder Kritik an seinem Fitnesszustand laut, ist jetzt keine Spur mehr von etwaigen überflüssigen Pfunden.

Zudem hat der Standardspezialist viele Extraschichten eingelegt, mit denen er eine seiner stärksten Waffen weiter verfeinert hat. So ließ er die Bremer Brücke zum Beispiel am fünften Spieltag im Derby gegen Preußen Münster erbeben, als der Publikumsliebling einen Freistoß zum 2:0 im Tor des Rivalen versenkte.

Wird der Topscorer zum Schnäppchen?

Mit vier Ligatoren und zwei Vorlagen steht der 27-Jährige an der Spitze der internen Scorerliste. Noch beachtlicher sind diese Zahlen angesichts seiner Spielzeit. Trotz seiner Qualitäten setzte Trainer Daniel Thioune den Offensivmann nämlich zweimal gar nicht und zweimal nur von der Bank aus ein. Damit kommt Alvarez im Schnitt alle 85 Minuten auf eine direkte Torbeteiligung.

Kein Wunder also, dass wie schon 2016, als Dynamo Dresden ihn trotz seiner schweren Verletzung unter Vertrag nahm, die Vereine der 2. Bundesliga langsam wieder aufmerksam werden. Sein Vertrag läuft im Sommer aus und bislang hat sich der VfL Osnabrück nach unseren Informationen noch nicht um eine Verlängerung bemüht. So könnte der Angreifer ein echtes Schnäppchen werden.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!