Eintracht Braunschweig: Stephan Fürstner und zwei weitere Neue

Routinier wird ein Löwe

Stephan Fürstner am Ball für Union Berlin

Stephan Fürstner geht in die dritte Liga – zu welchem Verein? ©Imago/Schueler

UPDATE 15.06. 16:15 Uhr: Neben Stephan Fürstner präsentierte die Eintracht auch die Mittelfeldspieler Ivan Franjic von Germania Halberstadt und Mergim Fejzullahu von Alemannia Aachen. Beide erhalten einen Zweijahresvertrag.

UPDATE 15.06. 12:15 Uhr: Heute wurde von Eintracht Braunschweig verkündet, dass Stephan Fürstner zur neuen Saison für die Löwen spielen wird. Wie Liga-Drei.de im ursprünglichen Artikel berichtete, gehörte die Eintracht zu den wahrscheinlichsten Kandidaten für eine Verpflichtung des gebürtigen Müncheners.

Der ursprüngliche Artikel vom 14.06.:

Über 200 Zweitligaspiele sowie 31 Bundesliga-Einsätze stehen in der Vita von Stephan Fürstner und da sein Vertrag bei Union Berlin ausläuft, ist es klar, dass es einige Interessenten am 30-Jährigen gibt. Wohin es für Fürstner geht, könnte nun bald feststehen. Nach Liga-Drei.de-Infos wechselt der gebürtige Münchner definitiv in Liga drei.

Allerdings nicht zu 1860 München, über die gescheiterten Verhandlungen mit den Löwen wurde bereits berichtet. Knackpunkt sollen die Gehaltsvorstellungen gewesen sein. Welcher Verein also kommt noch in Frage?

KFC hat Bedarf

Ein heißer Kandidat könnte der KFC Uerdingen sein. Der finanzstarke Klub aus Krefeld könnte die Gehaltsvorstellungen sicher erfüllen, außerdem sucht der KFC noch nach Verstärkung im defensiven Mittelfeld. Kevin Pino Tellez, der diese Position spielen kann, wird den Verein verlassen, die Verträge von Jan Holldack und Patrick Ellguth laufen aus.

Verpflichtet wurde bislang erst ein Kicker für die Mittelfeldzentrale. Manuel Konrad kommt von Dynamo Dresden und bringt wir Fürstner eine Menge Erfahrung mit. Dies ist ein wichtiges Kriterium bei den Krefeldern, die in der 3.Liga schließlich auch oben angreifen wollen.

Lautern bereits gut aufgestellt

Ein anderer Kandidat hingegen könnte der 1. FC Kaiserslautern sein, der den direkten Wiederaufstieg anpeilt und sich dafür qualitativ verstärkt. Was dagegen spricht: In der Mittelfeldzentrale sind die Roten Teufel mit Mads Albaek, Jan Löhmannsröben sowie den jungen Gino Fechner, Theodor Bergmann sowie Carlo Sickinger, der aus der zweiten Mannschaft aufrückt, gut aufgestellt.

Ebenfalls hohe Ambitionen hat Eintracht Braunschweig. Der BTSV ist im Umbruch, der Kader derzeit eine Baustelle. Ein zentraler Mittelfeldspieler für die kommende Saison steht noch nicht im Kader, ein erfahrener Fixpunkt wie Fürstner würde Sinn machen. Wohin das Mittelfeld-Ass wechselt, wird sich wohl schon bald zeigen, da die Drittligisten größtenteils bereits wieder in der Vorbereitung stehen oder diese bald aufnehmen.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!