Vorschau auf Karlsruhe vs 1. FC Magdeburg

Analyse, Quoten & Tipp zum Spiel am 29.10.2017

Fabian Schleusener am Ball für den Karlsruher SC

Trifft Fabian Schleusener auch gegen Magdeburg? ©Imago/Sportfoto Rudel

Im Wildpark-Stadion treffen sich zwei absolute Traditionsklubs zum direkten Kräftemessen. Kann der KSC am Sonntag (Anstoß: 14 Uhr, live auf Telekom Sport) seine zuletzt makellose Heimbilanz fortsetzen oder kommt Magdeburg nach zwei herben Rückschlägen in Folge gestärkt zurück?

Aktuelle Quoten zum Spiel

AnbieterKSC gewinntFCM gewinnt 
888sport52€*56€*Jetzt wetten!
tipico26€*28€*Jetzt wetten!
Sunmaker
25€*27€*Jetzt wetten!
*bei 10€ Einsatz

Karlsruher SC: Selbstbewusst und heimstark

Umgekehrte Vorzeichen vor diesem Duell: Während der FCM zuletzt schwächelte, zeigte die Formkurve beim KSC nach oben. Zuletzt konnte beim 1:1 in Aalen die eklatante Auswärtsschwäche zumindest etwas aufgebessert werden. Zuhause machte der Mannschaft von Trainer Alois Schwartz zuletzt ohnehin keiner was vor.

Drei Sieg aus den letzten drei Heimspielen stehen zu Buche, dabei blieben die Badener sogar immer ohne Gegentor. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Karlsruhe selbstbewusst in die Partie geht. „Wir können mit breiter Brust auflaufen“, so Marc Mehlem in der Pressekonferenz vor dem Spiel. „Wir wollen Magdeburg von Anfang an zeigen, dass es im Wildpark nichts zu holen gibt.“

Verzichten muss der KSC dabei weiterhin auf Andreas Hofmann, Kai Bülow und Oguzhan Aydogan. Ansonsten steht der gesamte Kader zur Verfügung. Die Startelf hat sich in den letzten Partien eingespielt, auch gegen Magdeburg könnten daran keine Änderungen erfolgen.

Den direkten Vergleich mit den Elbstädtern gab es bisher übrigens erst ein Mal: In der Saison 2000/01 in der dritten Runde des DFB-Pokals. Damals verlor der KSC in Magdeburg mit 3:5 nach Elfmeterschießen.

1. FC Magdeburg: Wird das Spiel früh entschieden?

Alles andere als heile Welt herrscht derzeit beim 1. FC Magdeburg. Denn nach dem starken Saisonstart musste der FCM gegen Unterhaching und im Pokal gegen Borussia Dortmund zwei deutliche Niederlagen einstecken. Die starke Offensive konnte sich zuletzt überhaupt nicht behaupten, zudem schwächelte noch die Defensive.

Grund genug für Kapitän Marius Sowislo Alarm zu schlagen und seine Kollegen damit wachzurütteln. Sowislo sprach in Bezug auf das bevorstehende Duell mit Karlsruhe von einer Nervenschlacht. Auch Trainer Jens Härtel erwartet ein schweres Spiel. Der KSC habe noch kein Heimspiel verloren, es werde daher wichtig sein, „unsere erste Chance zu nutzen“.

Diese Taktik könnte aufgehen, denn der FCM erzielte bereits neun Tore in den ersten 30 Minuten und ist damit nach dem SC Paderborn der Frühstarter der Liga. Der KSC kommt im gleichen Zeitraum nur auf drei Treffer.

Positiv ist bei den Magdeburgern jedenfalls, dass in der englischen Woche keine Verletzten hinzugekommen sind. Die gleiche Startelf wie zuletzt ist also möglich. Felix Schiller ist wieder ins Training zurückgekehrt, ein Einsatz kommt aber wohl noch zu früh.

Aktuelle Wett Tipps

Der KSC traf in jedem Heimspiel mindestens ein Mal, Magdeburg schoss in jeder Auswärtspartie mindestens ein Tor.

Tipp: Beide Teams treffen. Einsatz 10€. Gewinn 18€. Jetzt wetten & Gewinn verdoppeln (36€)!

Karlsruhe hat noch kein Heimspiel verloren, trifft aber auf motivierte Magdeburger, die die letzten Ergebnisse wiedergutmachen wollen.

Tipp: Magdeburg verliert nicht. Einsatz 10€. Gewinn 14,70€. Jetzt wetten & Gewinn verdoppeln (29,40€)!