Sonnenhof Großaspach gegen Eintracht Braunschweig

Analyse, Aufstellung & Quote für den 27.10.2019

Yari Otto von Eintracht Braunschweig gegen Timo Röttger von Großaspach

Braunschweig will gegen dezimierte Aspacher unbedingt wieder einen Sieg landen. ©Imago images/Huebner

Mit der SG Sonnenhof Großaspach und Eintracht Braunschweig treffen am Sonntag zwei Teams aufeinander, die nach dem 12. Spieltag genau einen Platz unterhalb ihres minimalen Saisonziels stehen. Während die SGA auf dem ersten Abstiegsplatz rangiert, liegen die "Löwen" einen Platz hinter dem Relegationsrang. Für beide ist es allerdings nur ein Punkt bis zum jeweiligen ominösen Strich. Die Favoritenrolle ist nicht nur durch die Tabellenkonstellation klar verteilt.

Sonnenhof Großaspach: Personell auf dem Zahnfleisch

Der "Dorfklub" verpasste einen Big Point am vergangenen Spieltag, als es gegen den direkten Konkurrenten Preußen Münster trotz guter Moral in Unterzahl nur einen Punkt gab. Durch den zwischenzeitlichen Sieg über Chemnitz und ein Remis gegen die Bayern U23 bei erwartbaren Niederlagen in Unterhaching und gegen Ingolstadt ist die SG aber sogar formstärker als die Gäste.

Am Wochenende wird Trainer Oliver Zapel jedoch ganz andere Sorgen als die aktuelle Formkurve haben, denn die Ausfallliste ist enorm. Sebastian Bösel ist gesperrt, Korbinian Burger und Nicolas Jüllich mussten im Laufe der Woche auch verletzt absagen. Insgesamt sind neun Ausfälle zu beklagen.

Wie Zapel dieses Puzzle lösen wird, ist schwer zu sagen. Da er zumindest in Innenverteidigung noch einige fitte Spieler hat, wäre denkbar, dass er eine Dreier- bzw. Fünferkette aufbietet. Im zentralen Mittelfeld sind Marco Hingerl und Onur Ünlücifci der Rest vom Schützenfest, Panagiotis Vlachodimos ist zumindest durch seine spielerische Klasse zuzutrauen, hier auch aushelfen zu können.

Bei einem Schnitt von über zwei Gegentoren pro Partie ist der Fokus gegen die im Angriff prominent besetzten Braunschweiger wohl eindeutig auf eine dicht gestaffelte Abwehr und schnelle Konter gerichtet.

Eintracht Braunschweig: Angriff unter Druck

Die Eintracht blickt auf eine Reihe von fünf sieglosen Spielen zurück. Auch wenn die Gegner mit Rostock, Halle, Viktoria, der Bayern U23 und Unterhaching hohe Qualität hatten, waren sicher ein paar Punkte mehr eingeplant. Gerade das jüngste Remis gegen Unterhaching war mit einer 40-minütigen Überzahl nicht zufriedenstellend. Immerhin: Braunschweig ist noch immer das punktbeste Auswärtsteam.

Auffällig war in den letzten Wochen, dass Braunschweig dem Gegner oft die Spielgestaltung überließ. Das wird gegen arg gebeutelte Aspacher kaum durchzuziehen sein. Das Herausspielen von Chancen klappte gegen Unterhaching zwar recht gut, sie wurden allerdings nicht genutzt.

An der Aufstellung dürfte Trainer Christian Flüthmann also wenig ändern. Bernd Nehrig und Stephan Fürstner fehlen ohnehin, außerdem muss Ersatztorwart Marcel Engelhardt einige Zeit aussetzen. Der wiedergenesene Manuel Schwenk könnte jedoch links Mike Feigenspan ersetzen.

Besondere Erwartungen sind an die Stürmer geknüpft, denn der Eintracht gelangen nur zwei Tore in den letzten fünf Spielen. Nie gelang in dieser Phase mehr als ein Tor pro Partie, auch einer der gründe, warum von den letzten vier Begegnungen drei unentschieden endeten.

Unser abschließender Wett Tipp:

Großaspach ist immer unbequem zu spielen, aber die Verletzungssorgen sind enorm - Auswärtssieg für die Eintracht. »Jetzt mit 1.77-Quote bei Interwetten auf Braunschweig-Sieg wetten.