Vorschau auf SV Wehen Wiesbaden gegen Carl Zeiss Jena

Analyse & Aufstellung zum Spiel am 12.11.2018

Wie oft trifft Manuel Schäffler gegen Jena? Jetzt auf Wehen Wiesbaden gegen Carl Zeiss Jena wetten!

Manuel Schäffler ist wieder in Bestform. ©Imago/Jan Huebner

Der Abschluss des Spieltags könnte am Montag (Anstoß: 19 Uhr, live auf telekom Sport) eine spannende Angelegenheit werden. Sowohl der SV Wehen Wiesbaden als auch Carl Zeiss Jena gehen mit Rückenwind in die letzte Partie vor der Länderspielpause. Behält der SVWW die Oberhand und bleibt auf Aufstiegs-Kurs oder befreit sich der FCC aus dem Abstiegssumpf?

Wehen Wiesbaden: Personalsorgen

Die Mannschaft von Rüdiger Rehm hat sich auf den Relegationsrang gespielt, tat dies zuletzt eindrucksvoll mit einem 7:0 bei Fortuna Köln. Vor allem der wiedergefundene Torinstinkt von Manuel Schäffler sorgte dabei für große Freude bei den Hessen.

Um die Angriffsreihe muss sich der Coach, nicht sorgen, denn auch Kofi Kyereh ist in blendender Verfassung. Allerdings ist sein Kader was die hinteren Reihen angeht etwas gebeutelt. Sebastian Mrowca als Mittelfeldstabilisator fällt sicher aus, Moritz Kuhn ist fraglich. Für ersteren könnte Patrick Schönfeld auflaufen, während Jeremias Lorch die Rechtsverteidiger-Position übernehmen könnte. Ungewiss ist zudem, ob Niklas Dams, der weiter an Patellasehnenproblemen laboriert, auflaufen kann.

Taktisch dürfte aber ohnehin eher das Spiel nach vorne im Fokus stehen, obwohl dies im letzten Heimspiel ein wenig hakte. Beim 0:0 gegen Zwickau hatte Manuel Schäffler aber auch noch mit seinen kleineren Blessuren zu kämpfen, die nun überwunden sind.

Carl Zeiss Jena: Kritische Auswärtsserie

Der FCC feierte mit seinem späten Ausgleich im Ost-Duell gegen Hansa Rostock einen Achtungserfolg. Richtig geholfen hat der Punkt im Abstiegskampf aber nicht. Daher muss Mark Zimmermann für seine Mannschaft die Balance finden zwischen unterbinden der gegnerischen Angriffswut und der eigenen Offensive. Nur ein Sieg würde für Beruhigung vor der Länderspielpause sorgen.

Einer, der gegen Kyereh und Schäffler durchaus hätte bestehen können, muss am Montag zuschauen: Dennis Slamar sitzt eine Gelb-Sperre ab. Für ihn dürfte Matthias Kühne von rechts weiter nach innen rücken.

Vincent-Louis Stenzel könnte als Torschütze gegen Hansa dessen Platz auf dem Flügel einnehmen. Im Zentrum scheint Kevin Pannewitz seine Bewährungschance genutzt zu haben und ist wieder im Dreieck mit Manfred Starke und René Eckardt zu erwarten. Der Einsatz von letzterem ist allerdings aufgrund einer Prellung noch fraglich.

Sicher ausfallen wird Angreifer Julian Günther-Schmidt. Wahrscheinlich ist daher eine Doppelspitze mit Felix Brügmann und Phillip Tietz ist. Nach fünf Auswärtspleiten in Folge mit nur zwei eigenen Treffern wird sich Mark Zimmermann gut überlegen müssen, wem er im Sturm vertraut. 

Unser abschließender Wett Tipp:

 Mit Schäffler und Kyereh in guter Form behält der SVWW die Punkte in Hessen.  » Jetzt mit 1.55-Quote auf Wehen-Sieg wetten.