Voting: Wer ist Mittelfeldspieler der Hinrunde 2017/18?

Bigalke, Mehlem, Niemeyer, Scheu oder Zolinski?

Nächste Runde in unseren Votings zu den besten Spielern der Hinrunde. Nun ist das Mittelfeld dran. Unsere Redaktion hat wieder fünf Vorschläge gemacht (Begründungen unten), aus denen Ihr bis Samstag, den 16.12.2017, 09.00 Uhr Euren Favoriten wählen könnt. Das Voting ist abgeschlossen. Hier geht’s zum Ergebnis.

Sascha Bigalke (SpVgg Unterhaching)
Der Edeltechniker aus Unterhaching zeigte eindrucksvoll, warum er schon höherklassig gespielt hat. Mit vier Toren und elf Vorlagen gehört Bigalke zu den absoluten Top-Scorern der 3. Liga.

Marcel Mehlem (Karlsruher SC)
Das badische Eigengewächs musste sich zu Saisonbeginn gedulden. Erst Alois Schwartz setzte auf den dynamischen und zweikampfstarken Sechser, der in seiner Rolle vor der Abwehr der KSC-Defensive merklich stabilisiert hat.

Michel Niemeyer (1.FC Magdeburg)
Mit seiner Dynamik und dem Zug zum Tor ist Niemeyer einer der positiven Überraschungen beim Club. Fünf Tore und vier Vorlagen stehen für den 22-Jährigen zu Buche, der bereits das Interesse höherklassiger Vereine geweckt hat.

Robin Scheu (Fortuna Köln)
Aus der Regionalliga gekommen, hatte Scheu eine Spielklasse höher keinerlei Anpassungsprobleme. Ganz im Gegenteil – der 22-Jährige entwickelte sich direkt zum unverzichtbaren Leistungsträger, war an sechs Toren direkt beteiligt (drei Treffer, drei Vorlagen).

Ben Zolinski  (SC Paderborn)
Der 26-Jährige sorgte beim Herbstmeister für viel Schwung über die rechte Seite und mächtig Torgefahr. Satte sechsmal konnte Zolinski einnetzen, einmal legte er auf.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!