Energie Cottbus: Pele Wollitz gesperrt

Unsportliches Verhalten gegen Zwickau

Pele Wollitz feiert einen Sieg

Claus-Dieter Wollitz ist immer mit vollem Einsatz bei seiner Mannschaft. ©Imago/Christian Schroedter

Energie Cottbus muss beim Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am kommenden Samstag ohne seinen Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz auskommen. Der DFB belegte den FCE-Coach mit einer Innenraumsperre auf Grund seines Verhaltens bei der Partie gegen den FSV Zwickau am 30. Spieltag.

Schiedsrichter bedrängt

In der Begründung heißt es, Wollitz habe sich während und nach dem Spiel bis in die Kabine „mehrmals lautstark und gestikulierend mit dem Schiedsrichterteam um Justus Zorn (Freiburg) angelegt und dieses teilweise bedrängt.“

Während der Begegnung hatte der 53-Jährige zudem eine Plexiglas-Scheibe aus der Trainerbank und seinen Stuhl weggetreten. Das Innenraumverbot umfasst den Zeitraum von einer halben Stunde vor An- bis eine halbe Stunde nach Abpfiff.

In dieser Zeit darf der Trainer sich weder direkt noch indirekt mit seiner Mannschaft in Verbindung setzen. Gegen den FCK, für den Wollitz einst als Spieler auflief, werden die Co-Trainer um Frank Eulberg also die Mannschaft betreuen müssen.

Schon Mitglied beim Top Wettanbieter Unibet? Jetzt aktuelle Unibet Erfahrungen lesen & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf Energie-Klassenerhalt wetten!