Energie Cottbus: Wollitz prüft Vocaj

Keine schnelle Entscheidung

Liridon Vocaj am Ball für Rot-Weiß Erfurt

Liridon Vocaj bestritt in der letzten Saison zehn Drittliga-Spiele. ©Imago/Karina Hessland

Obwohl Pele Wollitz seinen aktuellen Testspieler Liridon Vocaj bereits kennt, will er über dessen Verpflichtung nicht überhastet entscheiden. Das teilte der Trainer des FC Energie Cottbus im Gespräch mit dem „Kicker“ (Ausgabe vom 14.01.2019) mit.

Drittliga-Erfahrung aber keine Spielpraxis

Vocaj, von dem Wollitz durch dessen Zeit in Erfurt und Würzburg, während der er 56 Partien in der 3. Liga bestritt, bereits ein recht gutes Bild hat, ist seit dem Sommer ohne Verein. Hinter der Fitness des 25-Jährigen steht daher ein Fragezeichen. 

Von der Position her könnte der defensive Mittelfeldspieler den Kader der Lausitzer sicherlich aufbessern, gab es in diesem Bereich doch durch teils langfristige Ausfälle den größten Mangel. Dennoch wird es keine sofortige Entscheidung geben.

„Wir bekommen sehr viele Spieler angeboten. Aber es wird keinen Schnellschuss geben“, so Wollitz. Die Priorität liegt eigentlich auch auf Profis, die unmittelbar eine Verstärkung darstellen, also eher solche mit Spielpraxis in der laufenden Saison. Vocaj wäre wohl die einzige Ausnahme.

Da fraglich ist, ob Energie überhaupt zur Zahlung einer Ablöse – egal in welcher Höhe – in der Lage wäre, könnte ein Vertrag für Vocaj durchaus zügiger zustande kommen, als es Wollitz momentan zugeben will.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!