FC Ingolstadt: Planungen gestalten sich schwierig

Scouting per Videomaterial

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Freitag, 10.04.2020 | 14:29
Florian Zehe beim FC Ingolstadt

Ingolstadts Technischer Direktor: Florian Zehe. ©Imago images/Stefan Bösl

„Alles andere als normal“, so beschreibt der Technische Direktor des FC Ingolstadt, Florian Zehe, die aktuelle Situation hinsichtlich der Planungen in der Corona-Krise – es sind Worte, die derzeit nicht nur auf der Schanz, sondern auch im Rest der Republik, bei allen Drittligisten gelten.

Naturgemäß würde genau in dieser Phase der Saison bereits im Hintergrund die nächste geplant werden, was sich nun allerdings als schwierig bis unmöglich herausstellt. Laut Zehe betrifft dies allerdings nicht nur den Profi-Bereich, wo alle darauf hinarbeiten würden, „dass der Betrieb auf Sicht wieder anläuft“, wie er auf der FCI-Vereinshomepage sagte.

Wie geht es mit dem Nachwuchs weiter?

Schwieriger wird es in Bereichen, die in den Diskussionen um den Umgang mit Corona und der damit verbundenen Auswirkungen auf den Spielbetrieb eher wenig beachtet werden, zum Beispiel die Jugendteams der Vereine.

„Im Nachwuchsbereich hat der DFB ja bereits die Rahmenbedingungen für eine längere Pause bis hin zu einem kompletten Saisonausfall geschaffen. Entsprechend wird dadurch schon eine enorme Flexibilität erforderlich“, gibt Zehe zu bedenken, dass sich die Schanzer in dieser Hinsicht auf mehrere Szenarien vorbereiten müssen.

In Videoschalten stimmen sich die Ingolstädter Verantwortlichen darüber ab, welche Maßnahmen in Zukunft am sinnvollsten sind – was auch die Kaderplanung für den Profibereich betrifft. Diese steht nämlich keineswegs stillt, stattdessen würden die FCI-Scoutsanhand von Videomaterial“ nach geeigneten Spielern fahnden.

Ob es bald neues Material zu sichten gibt, hängt freilich davon ab, wie es mit dem Spielbetrieb weitergeht. Am gestrigen Donnerstag einigten sich der DFB und die Drittliga-Vertreter auf eine Fortführung der Saison – allerdings ohne einen genauen Zeitplan zu bestimmen, der wiederum von den behördlichen Maßnahmen abhängen wird.