MSV Duisburg: Dietz sieht Bielefeld als Vorbild

"Arminia hat sich mit klugen Entscheidungen befreit"

Autor: Luis Hagen Veröffentlicht: Mittwoch, 04.03.2020 | 09:31

Bernard Dietz

"Ennatz" Dietz sieht die aktuelle Form des MSV mit Besorgnis. Imago images/Eibner

Die 3. Liga rückt zusammen. Woche für Woche immer enger beieinander. Zwischen dem Tabellenersten MSV Duisburg und dem Tabellenzehnten Hansa Rostock liegen nur zwei Siege. Vor vier Wochen lagen noch zwölf Punkte, also vier Siege zwischen diesen beiden Teams.

Doch der programmierte Ligaprimus von der Wedau hat die letzten drei Spiele allesamt verloren und spürt nun im finalen Schlussdrittel dieser Spielzeit erstmals den Atem großer und offensichtlich erfolgshungriger Konkurrenz.

Was ist los in Duisburg? Geht dem großen MSV die Puste aus? Liga-Drei.de erkundigt sich beim populärsten Repräsentanten dieses Vereins: Bei Bernard Dietz, der für den MSV 443 Ligaspiele und 53 A-Länderspiele absolvierte und in beiden Mannschaften jahrelang gar als Kapitän agierte. Der danach ein Jahrzehnt lang für seinen Verein in verschiedenen Funktionen aktiv war und der heute daheim im westfälischen Drensteinfurt-Walstedde nahe Hamm mit viel Herzblut die Entwicklung bewertet.

Sind Sie besorgt um Ihren MSV, Bernard Dietz?
Bernard Dietz: "Klar bin ich das. Das war ein Februar zum Vergessen. Wer vier Spiele hintereinander nicht gewinnt, muss hellwach sein. Muss prüfen, was dahintersteckt. Muss neue Impulse setzen und Lösungen finden. Wer nur glaubt, irgendwie wird das schon wieder, der erlebt sein blaues Wunder."

„ Eine Winterpause stört den Rhythmus. ”
über den Leistungs-Knick beim MSV

Wird der Negativtrend nicht gestoppt, könnte für den MSV eine Position mit Aufstiegsgarantie schon an diesem Spieltag verloren gehen.
Dietz: "Weil diese 3.Liga gerade verrücktspielt, ist diese negative Entwicklung so furchtbar gefährlich. Fragen Sie mal nach bei den Ingolstädtern. Die galten bisher als unser stärkster Widersacher. Doch nun haben sie schon vier Spiele in Folge nichts geholt, sind auch Woche für Woche immer schlechter geworden und jetzt abgerutscht auf Rang fünf. Stimmt doch, oder?"

Es ist in der Tat merkwürdig, dass beide Klubs, also Ihr MSV und der FC Ingolstadt, im Parallelschritt unterwegs sind: Zuerst zusammen aus der 2. Bundesliga abgestiegen, in der 3. Liga ihrem Favoritenstatus lange Zeit überzeugend gerecht geworden, doch nun gemeinsam fragil ins Fußballjahr 2020 gestartet. Schadet ein Winterbreak, wenn es gerade richtig gut läuft?
Dietz: "Ja, was in Fluss ist, sollte in der Tat möglichst weiterhin in Fluss bleiben. Das ist im Leben so und das gilt auch für den Fußball. Eine Winterpause reißt den Erfolgreichen aus dem Rhythmus, nimmt ihm die Spannung und es kann zu gefährlichen Gedanken kommen.

Wie: Wir haben das ja so gut wie geschafft. Uns wird schon nichts mehr passieren. Und wenn es dann wieder losgeht, ist man plötzlich mit seinen Leistungen nicht mehr dort, wo man eigentlich war und weiterhin sein wollte. Vieles geschieht hier unterbewusst. Doch wenn das Selbstvertrauen im Eimer ist, droht ein Teufelskreis. Soweit darf es nicht kommen."

„ Bei dem Gedanken wird mir übel. ”
über das mögliche Verpassen des Aufstiegs

Wenn es schief gehen sollte mit dem MSV im Mai, also wenn die Rückkehr in die 2. Bundesliga verpasst werden sollte, was passiert dann mit dem MSV Duisburg?
Dietz: "Bei dem Gedanken daran, wird mir übel. Die 2. Bundesliga bringt dem MSV rund 15 Millionen Euro an Fernsehgeldern und zusätzliche Sponsoren. Die haben wir schon in dieser Spielzeit verschenkt. Ich habe meine Meinung nicht korrigiert: Der Abstieg aus der 2. Bundesliga vor einem Dreivierteljahr war unnötig.

Wenn wir das jetzt wieder vergeigen, wird das wirtschaftlich ein weiteres Mal kaum aufzufangen sein. Wie die Verantwortlichen des MSV dann dies rechtfertigen würden, wäre mir schleierhaft. Besser wäre also, es ließe sich diesmal alles ins Lot rücken. Denn wissen Sie, was mich aktuell ungemein freut?"

„ Auch der MSV ist eine Marke im deutschen Fußball. ”
über den Vergleich mit Arminia

Nein, aber wir sind neugierig.
Dietz: "Ich bin begeistert, wie beständig Arminia Bielefeld durch die 2. Bundesliga stürmt. Die Arminia war noch vor kurzem sportlich und wirtschaftlich ähnlich instabil wie wir hier beim MSV. Aber die Arminia hat sich mit klugen Entscheidungen aus dem Schlamassel befreit und ist am MSV und vielen anderen regelrecht vorbeigerauscht.

Doch das hätten wir auch schaffen können. Schließlich ist doch auch der MSV eine Marke im deutschen Fußball. Daraus muss sich doch wieder etwas Gutes entwickeln lassen. Der MSV sollte sich Arminia Bielefeld zum Vorbild nehmen und entsprechende Maßnahmen ergreifen."

Fürs Erste braucht es dafür die Rückkehr in die 2. Bundesliga und zunächst mal wieder einen Sieg. Klappt‘s am Freitag gegen Magdeburg?
Dietz: "Ich wünsche dem MSV Duisburg nichts sehnlicher."

Liga-Drei.de wünscht Ihnen auf jeden Fall viel Freude an Ihrem MSV!

Schon Mitglied bei Wettanbieter Interwetten? Jetzt aktuellen Interwetten Gutschein sichern & mit 35€ zusätzlich auf den MSV wetten!