Promi-Tipp 8. Spieltag 2020/21

Daniel Bierofka tippt die 3. Liga

Autor: Luis Hagen Veröffentlicht: Freitag, 30.10.2020 | 08:00
Daniel Bierofka beim promi-Tipp

So tippt Daniel Bierofka den Spieltag.

Vor einem Jahr genau hat Daniel Bierofka der 3. Liga den Rücken gekehrt. Nach zweieinhalb Jahren als Cheftrainer in 105 Spielen im Volldampf-Pensum bei den Münchner Löwen soll sich der Mann mit der Kappe am sportlichen Regiepult der Sechziger ein anderes Betriebsklima gewünscht haben. Genaugenommen eine Arbeitsatmosphäre, die vertrauensvoller, ehrlicher, also schlichtweg besser hätte sein müssen. Diese Interna hat Löwen-Investor Hasan Ismaik öffentlich verraten.

Mit den Highlights seines Wirkens als Trainer der Löwen hat Daniel Bierofka sportliche Nachhaltigkeit erzielen können: In der Aufstiegs-Saison des Jahres 2018 hat er in den Hopp-oder-Top-Spielen gegen den 1.FC Saarbrücken den Relegations-Stress gemeistert. Das Ansiedeln des Aufstiegsteams in der 3. Liga ist ihm in zahllosen Herausforderungen, die auf Messers Schneide stattfanden, mit kühlem Kopf geglückt.

Die Popularität Bierofkas hat Tradition und ist in Stein gemeißelt in Giesing und im Stadionrund an der Grünwalder Straße. Schon Vater Willi war in den 1970ziger Jahren ein Löwe mit Bundesliga-Präsenz.

Dort, wo Sechzig 1966 Deutscher Meister wurden, befindet sich heute die Spielstätte der 3. Liga mit der intensivsten Auslastung. Außer SpVgg Unterhaching sind die anderen drei Vertreter aus der Landeshauptstadt in dieser Spielklasse in ihren Heimspielen ebenfalls dort aktiv.

Die Talentschmiede des FC Bayern München feierte dort in diesem Sommer ihre famose Meisterschaft in der 3. Liga. Und das bunte, multikulturelle Team von Türkgücü München absolviert dort aktuell gerade seine Reifeprüfung in dieser Spielklasse. Doch niemals wird es anderen gelingen können, dort Wurzeln zu schlagen wie die Sechziger.

Auch in Innsbruck trifft Bierofka auf einen bekannten Auftrag

Daniel Bierofka, inzwischen selbst 41 Jahre alt, ist somit ein außerordentlich beliebter, weil eben echter Löwe. In zwei Karriere-Etappen als Profi hat er in neun Jahren 219 Spiele für die Sechziger bestritten und dabei 29 Treffer erzielt. Und mittendrin hat er richtig Karriere gemacht: Ist mit VfB Stuttgart Deutscher Meister geworden, ist für Bayer Leverkusen durch die Champions League gestürmt und von Rudi Völler wurde er ein paarmal in die Nationalmannschaft befördert.

Ein halbes Jahr lang hat Daniel Bierofka nun bis zum letzten Sommer seinen Akku aufladen können. Doch jetzt ist er wieder als Trainer aktiv. Als Alfred Hörtnagl noch als Sportchef bei Rot-Weiß Erfurt in der 3. Liga aktiv gewesen ist, hat er gern Trainer wie Walter Kogler aus seiner österreichischen Heimat nach Deutschland geholt. Jetzt macht er es umgekehrt: Als Sportdirektor von Wacker Innsbruck hat er für die aktuelle Spielzeit Daniel Bierofka in die Fußball-Hochburg Tirols geholt.

Auch dort freilich trifft Bierofka auf einen ihm aus der Heimat gut bekannten Auftrag. Denn Wacker Innsbruck wurde fünfmal Meister in Österreich, doch jetzt spielt der Verein wieder einmal nur in der 2. Liga des österreichischen Fußballs. Dort will ein Vertreter stolzer Traditionen auf keinen Fall lange bleiben.

Der Start für Bierofka ist nicht frei von sportlichen Ruckeleien, doch hoffnungslos erscheint der Weg zum Aufstieg für ihn dort immerhin nicht. Mit den Löwen hat er schließlich schon einmal bewiesen, wie das klargehen kann.

So funktioniert der Promi-Tipp

Die Tipps unserer Promis werden von uns ausgewertet und am Saisonende könnt Ihr dann sehen, wer sich als echter Experte erwiesen hat. Wir vergeben dabei einen Punkt für jede richtige Tendenz, zwei für die korrekte Tordifferenz und drei Zähler für das korrekte Ergebnis.