SG Sonnenhof Großaspach: Was wurde aus den Abgängen 2017?

Das machen Jüllich, Röser & Co. jetzt

Lucas Röser, ehemaliger Spieler von Sonnenhof Großaspach

Lucas Röser traf in der vergangenen Spielzeit 14-mal für die SGA. ©Imago

Der selbsternannte Dorfklub beendete die vergangene Spielzeit bekanntlich auf dem 10. Rang, in dieser Spielzeit hat Trainer Sascha Hildmann das Ruder übernommen. Dabei muss der 45-Jährige allerdings auf einige Akteure verzichten, die sich in der laufenden Saison für einen neuen Verein die Schuhe schnüren.

Nicolas Jüllich
Der gebürtige Heidelberger bringt es auf 94 Pflichtspiele für Großaspach, im Sommer erfolgte dann der Wechsel in die Schweiz. Für den FC Vaduz durfte der 27-Jährige bislang siebenmal in der zweithöchsten Schweizer Liga ran, dabei erzielte Jüllich zwei Tore. Zuletzt gehörte der Mittelfeldspieler zur Startelf.

Arnold Lechler
Altona 93 sicherte sich im Sommer die Dienste des Angreifers, der nach sechs Partien in der Regionalliga Nord allerdings noch auf seinen ersten Treffer wartet.

Matthias Stüber
Der 20-jährige Innenverteidiger wählte den Weg in die Oberliga, dort agiert Stüber derzeit für Astoria Walldorf II. In neun Partien stand der gebürtige Heilbronner achtmal in der Startelf, ein weiteres Mal wurde er eingewechselt.

Marlon Krause
Krause zog es nach nur einem Jahr beim Dorfklub zum FC Saarbrücken. Der ehemalige Bundesligist rangiert derzeit auf dem zweiten Platz, dabei durfte Krause elfmal von Beginn an ran.

Marcel Damaschek
Kurios verlief der Sommer für den 20-jährigen Abwehrmann, der für Großaspach insgesamt nur fünfmal ran durfte. Erst wechselte Damaschek zum Wuppertaler SV, nach vier Spieltagen wurde sein Vertrag dort allerdings wieder aufgelöst. Der gebürtige Kölner konnte im Probetraining bei Alemannia Aachen überzeugen, dort ist er in der Verteidigung gesetzt.

Dominik Traub
Der Schlussmann sprang in der abgelaufenen Saison in einigen Spielen als Back-Up ein, Spielzeit erhielt Traub allerdings nicht. Seit Juli pariert der 19-Jährige nun für den SSV Reutlingen, ist dort allerdings bislang ebenfalls nur Ersatzmann.

Jeremias Lorch
Lorch lief insgesamt 51-mal für die SGA auf, in den vergangenen beiden Jahren avancierte er dabei zum Stammspieler. Im Sommer folgte dann der Wechsel zum Ligakonkurrenten SV Wehen Wiesbaden, wo Lorch am ersten Spieltag direkt Einsatzminuten verbuchen durfte. Seitdem laboriert der 21-Jährige allerdings an einer Meniskusverletzung.

Michael Maria
Der 22-Jährige fand erst im vergangenen Oktober den Weg nach Großaspach, nachdem er zuvor einige Monate ohne Verein war. Bei der SGA wechselte Maria oft zwischen Startelf und Bank, im Juli folgte dann der Wechsel ins Erzgebirge. Für Aue durfte der Offensivmann allerdings nur einmal ran, aktuell fehlt er aufgrund einer Knieverletzung.

Lucas Röser
Röser war ebenfalls nur ein Jahr in Großaspach aktiv, dann folgte der Schritt in die 2. Bundesliga zu Dynamo Dresden. Dort startete der 14-Tore-Mann aus der Vorsaison vielversprechend und erzielte direkt am 1. Spieltag den Siegtreffer gegen den MSV Duisburg. Es folgte noch ein weiteres Tor. Seit der Verpflichtung von Peniel Mlapa ist Röser im Sturm allerdings nur noch zweite Wahl.

Manfred Osei Kwado
Im Sommer ging es für die Kaiserslautern-Leihgabe zurück an den Betzenberg, dort stand der 22-Jährige in sechs von acht Spielen in der Startelf. Zudem erzielte der Offensivmann für die Pfälzer Zweitvertretung zwei Tore in drei Einsätzen.

David Yelldell hat seine Karriere im Sommer bekanntlich beendet, der 36-Jährige ist der SGA allerdings als Torwarttrainer erhalten geblieben.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!