Sonnenhof Großaspach: Flop11 der letzten 25 Jahre

Rodríguez, Fourlanos & Co.

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Dienstag, 19.05.2020 | 07:30
Mario Rodriguéz bejubelt sein Tor gegen Chemnitz.

Tor im ersten Spiel, danach herrschte bei Mario Rodriguéz jedoch Flaute. ©imago images/Hartenfelser

Die von uns zusammengestellte Top11 der letzten 25 Jahre von Sonnenhof Großaspach kennt Ihr bereits – mitunter sogar interessanter ist aber ein Blick, welche Spieler trotz hoher Erwartungen nicht zündeten. Wir haben es uns daher zur Aufgabe gemacht, eine Flop11 der Vereine zu erstellen.

Als Zeitraum sind wieder die letzten 25 Jahre maßgeblich. Zur Erinnerung: In der Redaktion liegt der Altersschnitt bei Mitte 30, daher können wir die Ereignisse des letzten Vierteljahrhunderts gut bewerten. Heute nehmen wir uns die Flop11 von Sonnenhof Großaspach vor.

Tor & Abwehr

Zwischen den Pfosten fiel unsere Wahl auf Volkan Ünlü, der sich nach seiner Verpflichtung im Oktober 2011 nicht durchsetzen konnte und am Saisonende nach vier Einsätzen wieder ging. Eine Partie mehr absolvierte Cédric Mimbala für die SGA, trotzdem trennten sich die Wege nach sechs Monaten vorzeitig.

Durchsetzen konnte sich im Fautenhau auch Norbert Kirschner nicht. Nach einer Saison, die er größtenteils auf der Tribüne verbrachte, ging der Innenverteidiger zum VfR Mannheim. In der U19 des 1. FC Köln noch ein Außenverteidiger mit starkem Offensivdrang, konnte Marcel Damaschek diesen in der 3. Liga nicht unter Beweis stellen und spielte lediglich 15 Minuten.

Mittelfeld

Aus Griechenland verpflichtet, sollte Panagiotis Ballas das Mittelfeld-Zentrum verstärken. Das misslang, nach sechs Monaten und ohne eine Einsatzminute in der Liga trennten sich die Wege wieder. Ähnlich lief es für Spyros Fourlanos, der in keinem Pflichtspiel auf dem Feld stand und in seinem halben Jahr lediglich zwei Mal auf der Bank saß.

Viel Pech hatte Nico Gutjahr, das erste von zwei Jahren „Dorfklub“ verpasste er größtenteils verletzt. Mit den Folgen hatte er auch zu Beginn seiner zweiten Spielzeit zu kämpfen und kam nie richtig an.

Verletzungspech verfolgte auch Jeff-Denis Fehr. Nach seiner Verpflichtung aus Rostock im Januar 2018 durchaus mit guten Ansätzen, machte ihm sein Körper in den folgenden eineinhalb Spielzeiten immer wieder einen Strich durch die Rechnung.

Angriff

Mit einem Treffer im ersten Spiel lief die Zeit von Mario Rodríguez in Großaspach gut an. Es sollte aber der einzige Treffer des US-Amerikaners bleiben, ehe er eineinhalb Spielzeiten später ging. Den Landespokal aus der Rechnung genommen, blieb Stephané Mvibudulu gänzlich ohne Treffer.

Auch Roussel Ngankam konnte seinen Torreicher bei der SGA nicht unter Beweis stellen. Überwiegend als Einwechselspieler aktiv, wollte ihm in der Drittliga-Saison 2015/16 kein Tor gelingen.

Die Flop11 von Sonnenhof Großaspach auf einen Blick:

Volkan Ünlü – Cédric Mimbala, Norbert Kirschner, Marcel Damaschek – Panagiotis Ballas, Spyros Fourlanos, Nico Gutjahr, Jeff-Denis Fehr – Mario Rodríguez, Stephané Mvibudulu, Rousell Ngankam.

Hier geht’s zu den weiteren, bisher erschienenen Flop11.