Sonnenhof Großaspach: Schnorrenberg entlassen

Markus Lang und Joannis Koukoutrigas übernehmen

Florian Schnorrenberg an der Seitenlinie.

Muss kurz vor Saisonende gehen: Dorfklub-Trainer Florian Schnorrenberg. ©imago images/Pressefoto Baumann

Update (Montag, 11:18 Uhr):
Wie Liga-Drei.de am gestrigen Sonntagabend exklusiv vermeldete, beschäftige sich Sonnenhof Großaspach mit einer Entlassung des bisherigen Trainers Florian Schnorrenberg, um im Abstiegskampf nochmal neue Impulse zu setzen. Nun ist die Freistellung vollzogen!

Wie der Dorfklub am heutigen Vormittag bekannt gab, übernehmen der bisherige U19-Coach und Co-Trainer Markus Lang sowie Sportdirektor Joannis Koukoutrigas die Geschicke beim aktuellen Tabellen-18. der dritten Liga.

„Wir benötigen aus den verbleibenden zwei Partien sechs Punkte, um unser großes Ziel zu erreichen. Das ist uns allen bewusst und wir haben deshalb als Vorstand entschieden, einen letzten Impuls im Kampf um den Klassenerhalt zu setzen“, so Vorstandsmitglied Michael Ferber zum Trainerwechsel.

Artikel von Sonntag:
Die Abstiegsangst bei der SG Sonnenhof Großaspach wird immer größer. Durch das 1:2 in Karlsruhe und den Sieg von Energie Cottbus ist der Dorfklub auf Rang 18 abgerutscht. Zwar beträgt der Rückstand aufs rettende Ufer nach wie vor nur einen Zähler, die gezeigten Leistungen bereiten den Verantwortlichen allerdings Sorge.

Nach Liga-Drei.de-Informationen überlegt die sportliche Leitung deshalb noch einmal, einen neuen Impuls zu setzen und den glücklosen Trainer Florian Schnorrenberg zwei Spieltage vor Saisonschluss auszutauschen.

In seiner bisherigen Amtszeit von rund sechseinhalb Monaten scheiterte Schnorrenberg daran, der Offensive dringend benötigte Torgefahr einzuimpfen. Mit lediglich 0,89 Treffern pro Partie stellt Großaspach den zweitschwächsten Angriff der Liga.

Auch die fehlende spielerische Entwicklung spricht nicht für den 42-Jährigen, der nicht zum ersten Mal in dieser Saison wackelt. Bereits vor der Partie gegen die Würzburger Kickers, die der Dorfklub glücklich mit 2:1 für sich entschied, stand der Fußballlehrer intern deutlich in der Kritik.

Nur sechs Siege aus 25 Partien

Schnorrenberg hat Großaspach erst Ende Oktober übernommen und ist damit nach Sascha Hildmann sowie Interimstrainer Zlatko Blaskic bereits der dritte Coach in dieser Spielzeit. Von 25 Spielen unter ihm konnte die SG lediglich sechs gewinnen, zehn Mal teilte sie die Punkte.

Damit es nach fünf Jahren nicht wieder zurück in die Regionalliga geht, müssen dringend Punkte her. Der Glaube, das unter Schnorrenberg zu erreichen, scheint dem Vernehmen nach deutlich gesunken zu sein.

Zumal es die unmittelbaren Aufgaben in sich haben. Am kommenden Wochenende kommt das formstarke Zwickau, das vier seiner letzten fünf Spiele gewann. Eine Woche später wartet das mögliche Endspiel bei Fortuna Köln mit Ex-Aspach-Trainer Oliver Zapel.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt bwin Bonus sichern & mit bis zu 100€ gratis auf die 3.Liga wetten!