Sonnenhof Großaspach: Zagaria im Gespräch

Abwehrspieler wäre ablösefrei

Kevin Hoffmann vom VfR Aalen gegen Denis Zagaria vom SGV Freiberg

Denis Zagaria (r.) will den Sprung aus der Oberliga endgültig schaffen. ©Imago images/Eibner

Da sich die Anzeichen verdichten, dass auch in der 3. Liga der Spielbetrieb wieder aufgenommen und die Saison sportlich zu einem Ende gebracht wird, sind die Hoffnungen auf einen Klassenerhalt bei der SG Sonnenhof Großaspach geschrumpft. Angesichts von zwölf Zählern Rückstand laufen die Planungen ohnehin bereits verstärkt für die Regionalliga. Ein Name, der beim Wiederaufbau eine Rolle spielen könnte, ist Denis Zagaria.

An der Seite von Rohr in Freiberg

Der Innenverteidiger wird von FuPa als möglicher Neuzugang beim „Dorfklub“ genannt. Allerdings sind wohl auch die Stuttgarter Kickers interessiert, wo Zagarias Ex-Trainer Ramon Gehrmann arbeitet, der ihn von gemeinsamen Zeiten beim SGV Freiberg kennt.

In Freiberg war Zagaria bis zuletzt unter Vertrag, löste diesen aber im April auf. Der 26-Jährige war 2014/15 kurzzeitig Teil des Drittliga-Kaders bei der U23 des VfB Stuttgart, war ansonsten nur beim SGV aktiv. Daher spielte er nie höher als in der Oberliga.

Dennoch ist Freiberg keine schlechte Adresse. Zagaria war dort jahrelang Stammspieler, unter anderem an der Seite des heute bei Carl Zeiss Jena aktiven Maximilian Rohr, der ebenfalls das Ansehen von Ex-Coach Ramin Gehrmann genießt.   

Im Abwehrzentrum der SGA sind Veränderungen unausweichlich. Bei den alteingesessenen Julian Leist und Kai Gehring ist ein Verbleib bei Abstieg zwar angesichts ihrer langen Geschichte in Aspach nicht ausgeschlossen, mit 32 Jahren sind beide aber nicht  mehr die Jüngsten.

Korbinian Burger dürfte in der Regionalliga seinen auslaufenden Vertrag eher nicht verlängern. Dennis Slamar ist zwar bis 2021 gebunden, überzeugte jedoch kaum, seit er im Sommer aus Jena kam.

Indes zeichnet sich nach Informationen von Liga-Drei.de ein ablösefreier Wechsel von Sebastian Bösel zum 1. FC Saarbrücken ab.