Sonnenhof Großaspach: Zwischenbilanz der Neuzugänge 2018

Drei Spieler stechen hervor

Philipp Hercher (l.) schirmt den Ball vor Hassan Amin ab.

Spielte eine starke Hinrunde in Großaspach: Philipp Hercher (l.). ©Imago/Avanti

Elf neue präsentierte Sonnenhof Großaspach im Sommer. Mit überschaubarem Erfolg: Zwar verlor der Dorfklub erst fünf Partien, spielte dafür aber auch ganze zwölf Mal nur unentschieden und überwintert auf einem Abstiegsplatz. Wir haben die Neuzugänge unter die Lupe genommen.

Guter Griff:

Philipp Hercher
Wagte nach zehn Saisontoren für die zweite Nürnberger Mannschaft in der Regionalliga den Sprung nach oben. Stand an allen 20 Spieltagen in der Startelf und ist mit fünf Treffern auf dem besten Weg, seine Quote aus dem Vorjahr zu bestätigen. Vielseitig einsetzbar und ein guter Transfer.

Patrick Choroba
Nach seinem Wechsel aus Verl auf der rechten Seite gesetzt, erst im rechten Mittelfeld, seit dem elften Spieltag als Verteidiger. Schaltet schnell auf offensive um, wie sein Ex-Trainer Guerino Capretti im Interview mit Liga-Drei.de bestätigte.

Korbinian Burger
Der 23-Jährige kam aus der Reserve von Greuther Fürth nach Großaspach und erkämpfte sich auf Anhieb einen Stammplatz in der Innenverteidigung. Machte 18 von 20 Spielen und war dabei immer über 90 Minuten im Einsatz. Umsichtige Zweikampfführung, wie erst zwei gelbe Karten untermauern.

Ausbaufähig:

Mike Owusu
Der gebürtige Berliner kam von Hansa Rostock, wartet aber noch auf seinen Durchbruch. Nur vier seiner 13 Einsätze bestritt er in der Startelf, pendelt häufig zwischen Bank und Einwechslung. Wartet noch auf seinen ersten Treffer.

Dan-Patrick Poggenberg
Der 26-Jährige wird vom Verletzungspech verfolgt. Verpasste die ersten sechs Spieltage mit einem Sehnenriss, erkämpfte sich dann einen Startplatz auf der linken Seite. Nach sechs Einsätzen riss er sich aber das Innenband im Knie, saß im abschließenden Spiel des Jahres gegen Jena aber wieder auf der Bank.

Stephané Mvibudulu
Kam von Wehen Wiesbaden, ist beim Dorfklub aber noch kein Faktor. Stand nur fünf Mal auf dem Platz, vier Mal als Einwechselspieler. Eine Torbeteiligung gelang ihm dabei nicht. Verpasste bereits sechs Partien auf Grund von Verletzungen.

Marco Hingerl
Kam aus der Regionalliga von Bayern II und stand an den ersten elf Spieltagen immer auf dem Platz, zehn Mal in der Startelf. Hatte dann mit muskulären Problemen zu kämpfen, die zu einem Oberschenkelmuskelriss führten. Machte seit Ende Oktober kein Spiel mehr und wird erst gegen Ende Januar 2019 zurückerwartet.

Jonas Meiser
Ist nach seinem Wechsel von den Stuttgarter Kickers noch nicht richtig angekommen. Acht Einsätze, sechs davon nach Einwechslung, absolvierte er bis dato, eine Torbeteiligung kann der 19-Jährige noch nicht vorweisen. Fehlte zwischenzeitlich rund sechs Wochen nach einem Außenbandanriss im Knie.

Joel Gerezgiher
Kam nach einem Jahr ohne Spielpraxis aus Kiel. Stand an den ersten vier Spieltagen immer in der Startelf, konnte dabei aber nicht überzeugen. Es kamen im weiteren Hinrunden-Verlauf nur vier Einsätze hinzu, in denen er jeweils erst nach der 80. Minute eingewechselt wurde.

Jamil Dem
Der defensive Mittelfeldspieler kam Anfang Oktober aus der Vereinslosigkeit und benötigte etwas Anlaufzeit. Empfahl sich aber durch zwei Einwechslungen und ist seit dem 16. Spieltag fester Bestandteil der Startformation.

Nicht zu bewerten:

Nicolas Jüllich
Der zentrale Mittelfeldspieler kehrte nach einem Jahr aus der Schweiz zurück, wohin er den Dorfklub im Sommer 2017 verlassen hatte. Konnte verletzungsbedingt noch keine einzige Partie bestreiten.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!