Viktoria Köln: Probleme wegen Rasenheizung

Lizenzauflage müsste im Sommer erfüllt werden

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 18.03.2020 | 12:25

Stadion von Viktoria Köln

Am Höhenberg müssen die Umbauten warten. ©Imago images/Manngold

Bei Viktoria Köln bringt die Corona-Krise und die Verlängerung der Saison nach hinten raus noch andere Implikationen mit sich, als bei anderen Vereinen. Der Aufsteiger muss eigentlich spätestens im Sommer eine Rasenheizung installieren.

Geringe Zuschauerzahl als Vorteil

Diese gehört zu den Auflagen für eine Drittliga-Lizenz. Da nun aber unklar ist, bis wann gespielt werden muss, kann auch nicht vorhergesehen werden, wann die Heizung eingebaut wird. Die Höhenberger hoffen auf eine Fristverlängerung durch den DFB.

"Wir haben derzeit eine außergewöhnliche Situation und können den Auftrag für die Rasenheizung nicht termingenau vergeben. Deshalb werden wir auf den DFB zugehen, um gemeinsam nach einer Lösung im Rahmen des Zulassungsverfahrens zu suchen", sagt Geschäftsführer Axel Freisewinkel in einem Interview auf vereinseigenen Homepage.

Ansonsten kommen die Domstädter einigermaßen gut durch die Krise. Ihre recht geringe Zuschauerzahl kommt ihnen dabei sogar zu Gute. Die Lage sei durch die fehlenden Ticketeinnahmen nicht existenzbedrohend.

Zudem gaben Freiwinkel und sein Amtskollege Eric Bock Einblicke in die Liga-Planungen für den Rest der Saison. Die Spiele im Mai sollen ihre Terminierung beibehalten, die Nachholspiele in der vorgesehenen Reihenfolge nachgeholt werden.

Damit würde für die abstiegsbedrohten Rheinländer nicht das Auswärtsspiel in Düsseldorf gegen Uerdingen, sondern ein Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenführer MSV Duisburg den Saisonabschluss bilden.

Schon Mitglied bei Wettanbieter tipico? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf eSports wetten!