Waldhof Mannheim: Scholz-Comeback nicht absehbar

Königsmann bleibt im Tor

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 29.05.2020 | 10:16

Markus Scholz von Waldhof mannheim

Markus Scholz konnte erst sechs Spiele in der 3. Liga bestreiten. ©Imago images/foto2press

Waldhof Mannheim empfängt zum ersten Spiel nach der Corona-Unterbrechung am Samstag den KFC Uerdingen. Durch den Kaltstart in intensive Wochen wird die Belastung für die Spieler sehr hoch. Andererseits erhoffte man sich mancherorts die Rückkehr des ein oder anderen Verletzten während der Spielpause. Zumindest was Torwart Markus Scholz angeht, hat sich beim SVW diese Hoffnung nicht erfüllt.

Reichen zwei Keeper für das Finale?

"Wir können noch nicht sagen, ob er in dieser Saison noch einmal spielen wird", wird Trainer Bernhard Trares bei Mannheim24 zitiert. Der 32-Jährige riss sich am 6. Spieltag gegen den MSV Duisburg das Kreuzband und fällt seither aus.

Timo Königsmann, der im Sommer als Ersatz aus der Vereinslosigkeit verpflichtet wurde, wird Scholz weiter vertreten. Unmittelbar nach der Verletzung des Stammkeepers hatte es diverse Spekulationen um einen weiteren Zugang auf der Torwart-Position gegeben, man beschloss jedoch schnell, keine neue Nummer eins zu verpflichten.

Der frühere Aalener bestätigte das Vertrauen, zeigte starke Leistungen, und hätte seinen Platz im Tor wohl auch nicht ohne weiteres räumen müssen, wenn Scholz wieder voll belastbar wäre. Nichtsdestotrotz bleibt der Engpass auf der neuralgischen Position ein Thema. Fiele auch Königsmann aus, bleibe wie an Spieltagen 13 und 14 nur Miro Varvodic.

Damals musste Königsmann auf die Bank, obwohl er mit einer Schulterverletzung angeschlagen war, da kein adäquater weiterer Keeper zur Verfügung stand.