Rot-Weiß Erfurt: Bastian Kurz im Anflug

20-Jähriger ohne Perspektive beim FCA

Erfurts Trainer Stefan Krämer vor dem Spiel

Trainer Stefan Krämer bekommt wohl Verstärkung in der Offensive. ©Imago

Erst kürzlich präsentierte RWE mit Flügelspieler Ahmed Waseem Razeek den ersten Neuzugang. Nun könnte eine weitere schnelle Alternative für die Außenbahn folgen.

Wie die Bild berichtet, steht Erfurt kurz vor der Verpflichtung von Bastian Kurz. Der Vertrag des 20-Jährigen läuft aus, er ist somit ablösefrei zu haben. Kurz bestritt in der vergangenen Saison 21 Spiele für Augsburg II in der Regionalliga Bayern und erzielte dabei vier Tore.

Alternative für das linke Mittelfeld

Dem gebürtigen Altöttinger, der auch beim FCA ausgebildet wurde, wird der Sprung zu den Profis wohl nicht zugetraut. Mit Erik Thommy, Takashi Usami und Caiuby sind die bayerischen Schwaben auf dieser Position zu gut besetzt.

Kurz kann sowohl auf der linken offensiven Außenbahn, als auch hinter den Spitzen agieren. Da Samir Benamar in der letzten Saison auf links jedoch nicht überzeugen konnte, wird Kurz voraussichtlich auf dieser Seite eingeplant. Mittelfeld-Arbeiter Daniel Brückner könnte in der nächsten Saison als Linksverteidiger spielen, da RWE auf dieser Position derzeit kein weiterer Spieler zur Verfügung steht.

Bastian Kurz ist technisch beschlagen und mit erst 20 Jahren noch entwicklungsfähig. Also genau die Sorte Spieler, mit der Trainer Krämer bekanntlich gerne zusammenarbeitet.

Wo landet Erfurt in der kommenden Saison? Jetzt wetten!