3. Liga: Saison-Fortsetzung vor Bundestag möglich

Entscheidung der Politik erwartet

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 01.05.2020 | 05:53
DFB-Vizepräsident Rainer Koch.

Der DFB um Vizepräsident Rainer Koch hat einen Termin für den Außerordentlichen Bundestag festgelegt. ©imago images/Jan Huebner

Update 01.05.2020, 06:00 Uhr:
Wie der DFB am Donnerstagabend auf Anfrage des MDR erklärte, bedeute die Einberufung des Außerordentlichen Bundestag entgegen vorheriger Medienberichte aber nicht, dass die 3.Liga nicht auch schon vorher wieder starten könnte. Vielmehr wartet der Verband auf ein Signal aus der Politik. Die Bundesregierung will sich in ihrer nächsten Videokonferenz mit den 16 Ministerpräsidenten am 06.05.2020 auch über Lockerungsmaßnahmen für Berufssportler befassen.

Sofern die Politik ihre Zustimmung gibt und auch alle weiteren Voraussetzungen geschaffen sind, könne – unter Ausschluss von Zuschauern – wieder gespielt werden. Ob und wie der Re-Start der 3.Liga bei einem positiven Zeichen aus Politik dann aber in der Praxis umgesetzt werden soll, ist nach wie vor nicht bekannt.

Ursprünglicher Artikel, 30.04.2020, 16:53
Wie geht es weiter in der 3. Liga? Nachdem am Montag eine Mehrheit der Klubs für eine Fortsetzung stimmte, hat sich am heutigen Donnerstag der DFB geäußert und für den 25. Mai einen Außerordentlichen Bundestag einberufen.

262 Delegierte beraten virtuell

Dieser wird unter den gegebenen Umständen virtuell durchgeführt. Die zentrale Frage dabei: Wird die Spielzeit 2019/20 abgebrochen oder geht es doch weiter? Die insgesamt 262 Delegierten werden zudem darüber beraten, wie mit Auf- und Abstieg umgegangen werden soll.

Dies könnte gegebenenfalls Änderungen der Statuten erfordern, was ebenfalls ein Tagespunkt auf der Agenda darstellt. Zuletzt herrschte auch bei diesem Thema kein Konsens bei den Drittligisten. Vor rund zwei Wochen forderten acht Klubs einen Saisonabbruch, bei dem es keine Absteiger geben solle, wobei der Chemnitzer FC als einer dieser Klubs seine Meinung mittlerweile revidierte.