3. Liga: DFB lockert Zulassung

Liquiditätsprüfung entfällt

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 08.04.2020 | 12:52

Logo der 3. Liga

Wirtschaftlich soll der Weg in die 3. Liga vorübergehend leichter werden. ©Imago images/Naoh Wedel

Der DFB ist wie bereits in Sache Corona-bedingter Insolvenzen nun auch bei den Lizensierungsverfahren dem Vorbild der DFL gefolgt und lockert seine Bestimmungen für die kommende Saison.

Nachdem bereits vergangene Woche mitgeteilt wurde, dass bei Zahlungsunfähigkeit in Folge der Krise für 2019/20 keine Punktabzüge erfolgen werden, wurde nun das Zulassungsverfahren für die kommende Spielzeit angepasst.

Transferauflagen bleiben 20/21 möglich

Demnach entfällt die Liquiditätsprüfung für die Saison 2020/21, während der kommenden Spielzeit wird jedoch wie gewohnt die Leistungsfähigkeit geprüft. Es kann aber bei auftretenden Lücken dabei nicht zu Punktabzügen kommen. Möglich bleiben jedoch zum Beispiel Transferauflagen.

Auch die Personalauflagen werden verändert. Wenn Vereine Mitarbeiter entgegen der eigentlich geltenden Bestimmungen nicht in Vollzeit beschäftigen, gibt es ebenfalls keine Sanktionen.

DFB-Vize-Präsident Peter Frymuth sagte: "Nach der Änderung der DFB-Spielordnung vor wenigen Tagen ist die Anpassung der Zulassungsverfahren der nächste wichtige Schritt, um den Vereinen zu helfen und die Corona-Krise im Fußball zu bewältigen. Die Maßnahmen sind ebenso notwendig wie logisch."

Für die Saison 2021/22 soll dann wieder zum bisherigen Modell zurückgekehrt werden. Aus diesem Grund wird das Zulassungsverfahren auch jetzt nur angepasst und nicht komplett außer Kraft gesetzt.

"Eine Aufhebung des gesamten Zulassungsverfahrens würde später, wenn wieder Normalität im Fußball einkehrt, eine Rückkehr in den geregelten Betrieb wirtschaftlich und organisatorisch erschweren und könnte für Folgeprobleme sorgen – sowohl bei den Klubs selbst als auch für die betroffenen Ligen. Deshalb ist ein verschlanktes Zulassungsverfahren die sinnvollste Lösung.", so Frymuth.