3. Liga: DFB plant Unterstützungsprogramm

Darlehen für in Schieflage geratene Klubs angedacht

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Samstag, 14.03.2020 | 08:03
DFB-Präsident Fritz Keller

DFB-Präsident kündigt Hilfe für in Not geratene Drittligisten an. ©imago images/Jörg Schüler

Bekanntlich ist neben dem aktuellen auch der kommende Spieltag der 3. Liga abgesagt worden. Wie es nach der folgenden Länderspielpause geht, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen. Klar ist aber bereits zu diesem Zeitpunkt: Der Corona-Virus wird die Klubs nicht nur sportlich, sondern auch finanziell treffen.

Sollten Drittligisten in die Verlegenheit eines Liquiditätsengpasses geraten, plant der DFB zu helfen. Der Verband prüft ein Unterstützungsprogramm, welches betroffenen Klubs zur Seite springt, wie er mitteilte.

Wegfall von Zuschauereinnahmen

„Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um unserem Vereinsfußball und Wettbewerben bestmöglich zu helfen“, wird Schatzmeister Stephan Osnabrügge auf der Verbands-Homepage zitiert. Das Unterstützungsprogramm sieht vor, betroffenen Klubs die Möglichkeit auf Darlehen einzuräumen, um so finanzielle Engpässe zu überwinden und Insolvenzen zu vermeiden.

Durch die Absage von Partien bleiben Zuschauereinnahmen auf Klubseite aus, die in der 3. Liga rund 20 Prozent der Klub-Einnahmen ausmachen. „Der DFB will in dieser Krise im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten seiner Verantwortung für den deutschen Fußball gerecht werden“, erklärte Präsident Fritz Keller hierzu.

Noch ist das Unterstützungsprogramm allerdings nicht offiziell. Während der DFB weiterhin an der Ausgestaltung arbeitet, steht auch noch eine endgültige Entscheidung über die Umsetzung aus. Diese kann jedoch nur vom Präsidium des Verbandes getroffen werden.

Schon Mitglied bei Wettanbieter NEO.bet? Jetzt aktuelle NEO.bet Erfahrungen lesen & bis zu 150€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!