3. Liga: Vereine erhalten Unterstützung durch die DFL

Teil des Solidarfonds wird ausgeschüttet

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 23.04.2020 | 15:39

3. Liga

Der 3. Liga wird von der DFL unter die Arme gegriffen. ©Imago images/Noah Wedel

Am heutigen Donnerstag fand die Mitgliederversammlung der DFL statt, die zum Thema hatte, wie angesichts Corona weiter verfahren werden soll. Mit Spannung wurde diese auch in der dritten Liga erwartet, richtet sich doch auch der DFB nach den gewonnenen Erkenntnissen.

Eine klare Ansage, wann es mit dem Spielbetrieb in den Bundesligen weitergeht, gab es nicht, in diesem Punkt sei die DFL letztlich von der Politik abhängig, so Geschäftsführer Christian Seifert. Dafür gab es für die Drittligisten eine erfreuliche Nachricht: Die DFL unterstützt sie mit einem Anteil aus dem Solidarfonds.

Zu gleichen Teilen

Der FC Bayern, der BVB, Bayer Leverkusen sowie die RB Leipzig hatten diesen bekanntlich mit 20 Millionen Euro eingerichtet. Von diesen werden laut Seifert nun 7,5 Millionen Euro an die Vereine der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga ausgeschüttet.

Der FC Bayern verzichtet mit seiner U23 sowie seinem Frauen-Team auf seinen Anteil, genauso verlangen der VfL Wolfsburg, die  TSG Hoffenheim, der SC Freiburg, der 1. FC Köln sowie Bayer Leverkusen keinen Anteil für ihre Frauen-Teams.

Das bedeutet: Die 7,5 Millionen Euro werden zu gleichen Teilen an insgesamt 25 Vereine ausgeschüttet. Jeder Drittligist erhält also 300.000€ aus dem Solidarfonds. Die DFL werde sich laut Seifert mit dem DFB in Verbindung setzen, um alle Maßnahmen dazu einzuleiten.